Bei Ferrari klingelt die Kasse

Sport / 19.05.2015 • 21:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Ferraris können finanziell sorglos ihre Runden drehen, allein für die Teilnahme an der Formel-1-WM gibt es 97 Millionen. Foto: ap
Die Ferraris können finanziell sorglos ihre Runden drehen, allein für die Teilnahme an der Formel-1-WM gibt es 97 Millionen. Foto: ap

Die Scuderia bekommt 97 Millionen Dollar „Treuebonus“ von Bernie Ecclestone.

London. Trotz der Seuchen-Saison 2014 ohne jeden Rennsieg in der Formel 1 klingelt bei Ferrari kräftig die Kasse. Chef-Promoter Bernie Ecclestone (84) überweist dem Traditionsrennstall mit Sebastian Vettel (27, Heppenheim) am Steuer offenbar 164 Millionen US-Dollar (etwa 144 Millionen Euro) Preisgeld für die Vorsaison, und damit 38 Millionen Dollar (33 Millionen Euro) mehr als dem Weltmeisterteam Mercedes. Das berichtet das Fachmagazin Autosport.

Mercedes nur dritte Kraft

Seriensieger Mercedes – Weltmeister Lewis Hamilton (30) und sein Vize Nico Rosberg (29) triumphierten 2014 bei 16 von 19 Rennen und holten elf Doppelsiege – muss sich in der Geldrangliste sogar mit dem dritten Rang begnügen. Red Bull kassiert hinter der Scuderia mit 156 Millionen Dollar am meisten Geld. Hinter den Großen drei klafft dann schon eine größere Lücke: McLaren kommt auf 98 Millionen Dollar.

Die Preisgelder speisen sich aus den Gebühren, die die Streckenbetreiber an Ecclestone zahlen müssen, den Verkauf der TV-Rechte und Sponsoreneinnahmen. Ein Teil der Millionen wird leistungsbezogen über die Platzierungen vergeben, allerdings haben die großen Teams mit Ecclestone Sonderzahlungen vereinbart, eine Art „Treuebonus“. Besonders Publikumsmagnet Ferrari profitiert von dieser Klausel. Die Scuderia kassiert allein für die Teilnahme an der Formel 1 schon 97 Millionen Dollar.

Fünf Teams mit Antrittsbonus

Neben Ferrari erhalten noch Red Bull (74 Millionen Dollar), Mercedes, McLaren (beide 34 Millionen) und Williams (zehn Millionen) Antrittsgagen. Force India, Toro Rosso, Lotus, Manor-Marussia und Sauber werden nur über ihre Ergebnisse in der Konstrukteurs-Wertung belohnt.

Formel 1

Die Geldrangliste in Millionen US-Dollar

1. Ferrari (4) 164

2. Red Bull (2) 156

3. Mercedes (1) 126

4. McLaren (5) 98

5. Williams (3) 83

6. Force India (6) 60

7. Toro Rosso (7) 54

8. Lotus (8) 51

9. Marussia (9) 48

10. Sauber (10) 44

In Klammern die Platzierung in der Konstrukteurs-WM 2014