Die ersten Finalisten des ESC stehen fest

Menschen / 19.05.2015 • 23:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zehn Länder freuten sich über den Einzug ins Finale. Foto: APA
Zehn Länder freuten sich über den Einzug ins Finale. Foto: APA

Wien. Der erste österreichische Song Contest seit 1966 begann am Dienstagabend nach zahlreichen Eröffnungen nun auch offiziell mit dem Wettbewerb. Mit „Rise like a Phoenix“ eröffnete ESC-Vorjahressiegerin Conchita Wurst in weißer Robe das erste Halbfinale in der Wiener Stadthalle. Insgesamt rangen 16 Länder mit beeindruckenden Bühnenshows und Gesangsdarbietungen um eines der begehrten zehn Finaltickets. Am Ende des Abends durften aber nur diese zehn Delegationen ausführlich feiern und den Aufstieg ins Finale am 23. Mai bejubeln: Albanien, Armenien, Russland, Rumänien, Ungarn, Griechenland, Estland, Georgien, Serbien und Belgien. Für die sechs Teilnehmerländer Moldawien, Niederlande, Mazedonien, Weißrussland, Dänemark und Finnland endete der Wettbewerb am Dienstagabend.

Im Finale treffen die gestrigen Gewinner auf jene zehn Länder, die sich am Donnerstag qualifizieren, sowie die fünf großen Nationen Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien, denen sich heuer neben Gastgeber Österreich auch noch Ausnahmekandidat Australien beigesellt.