Ermittlungen zum Absturz sind im Gange

Vorarlberg / 19.05.2015 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Hohenems. Nach dem Zusammenstoß eines Motorseglers und eines Segelflugzeugs am Montag in Hohenems, bei dem ein Pilot ums Leben kam (die VN berichteten), gehen die Ermittlungen weiter. Die Einvernahme des zweiten Piloten habe keinen Aufschluss über die Ursache des Unfalls gegeben, so die Polizei. Der 44-jährige Hobbypilot, der nach der Kollision notgelandet war, habe lediglich aussagen können, dass er sich gegen 13 Uhr vom Flugplatz Hohenems hatte hochziehen lassen, anschließend eine Kurve gedreht habe und dass es dann zu einer Berührung der beiden Flugzeuge gekommen sei.

Aufarbeitung des Wracks

Am Dienstagvormittag dauerte die Spurensicherung an der Absturzstelle noch an. Nun beginnt die Aufarbeitung der Wrackteile vor Ort, dies kann noch Tage dauern. Auch werden noch weitere Zeugen befragt. Die Obduktion des tödlich verunglückten Piloten wird in den nächsten Tagen durchgeführt.