Hilfe zur Selbsthilfe als Leitmotiv

Vorarlberg / 19.05.2015 • 20:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Caritas Vorarlberg will zeitgemäße Antworten auf soziale Nöte geben.

Feldkirch. Knapp 20.000 Beratungsstunden wurden im Vorjahr in der Suchtarbeit der Caritas Vorarlberg geleistet. Auf mehr als 28.000 Einsatzstunden kam die Familienhilfe. Und 5300 Menschen erreichten die Unterstützungsangebote der Beratungsstelle „Existenz & Wohnen“. Dabei unterstützen insgesamt mehr als 800 Ehrenamtliche und an die 1500 Freiwillige in den Pfarren die direkte Arbeit der rund 500 hauptamtlich Beschäftigten der Caritas Vorarlberg in den einzelnen Fachbereichen.

Das geht aus dem nun vorliegenden Wirkungsbericht 2014 hervor. Demnach gewinnt die aufsuchende Sozialarbeit zunehmend an Bedeutung. Für die Caritas sei „Hilfe zur Selbsthilfe“ sehr wichtig, bekräftigt Caritasdirektor Peter Klinger: „Wir wollen beraten und begleiten, wenn Menschen ihren Weg nicht aus eigener Kraft bewältigen können, ihnen aber nicht die Verantwortung für ihr Leben abnehmen.“ So liege bei aller Unterstützung der Fokus immer auch auf dem Thema Nachhaltigkeit.