Mysteriöse Absage von Trey Hardee

Sport / 19.05.2015 • 21:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Xenia Krizsan klopft an der 6500-Punkte-Marke an. Foto: gepa
Xenia Krizsan klopft an der 6500-Punkte-Marke an. Foto: gepa

Im Siebenkampf sind 29 Athletinnen mit 6000-Punkte-Leistungen beim Hypomeeting.

Götzis. (VN-ko) Mysteriöse Absage von Trey Hardee für das Hypomeeting am 30./31. Mai in Götzis. Er habe sich wegen einer Knöchelverletzung abgemeldet, so die Version des Veranstalters. Auf seiner Facebook-Seite zeigt er aber nach der Absage noch ein Video mit Dreisprung-Übungen. Und vermeldete dazu eine Bestmarke: „Vier Dopingtests in sieben Tagen, je zweimal auf Urin und Blut. Das ist eine persönliche Bestleistung.“ Walter Weber, Athletenchef in Götzis, kann sich Hardees sportliche Aktivitäten nach der Absage nicht erklären. „Ich werde mich bei seinem Manager Paul Doyle, der ihn abgemeldet hat, erkundigen.“

Im Siebenkampf kommen nicht weniger als 29 Athletinnen mit einer Bestmarke von mehr als 6000 Punkten ins Mösle. Wie Xenia Krizsan (6317) und Györgyi Zsivoczky-Farkas (6269) aus Ungarn, oder Yana Maksimava (6198) , die zum siebten Mal in Götzis startet, und Katsiaryna Netstviatayeva (6054) aus Weißrussland.