16 Vermisste nach Hauseinsturz in China

Welt / 20.05.2015 • 22:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bergungskräfte suchen nach Vermissten. Nach Dauerregen ist ein neunstöckiges Wohnhaus in sich zusammengestürzt. Foto: Reuters

Bergungskräfte suchen nach Vermissten. Nach Dauerregen ist ein neunstöckiges Wohnhaus in sich zusammengestürzt. Foto: Reuters

Peking. Im Südwesten Chinas ist nach Dauerregen und einem Erdrutsch ein neunstöckiges Wohnhaus in sich zusammengestürzt. Die Behörden in der Stadt Guiyang fürchteten um das Leben von mindestens 16 Bewohnern, die auch noch Stunden nach dem Unglück vom Mittwochvormittag vermisst wurden. Die Handysignale von 15 von ihnen seien am Unglücksort registriert worden, hieß es. 98 der insgesamt 114 Mieter wurden bis zum Abend unversehrt gefunden. Mehr als 100 Einsatzkräfte waren vor Ort, um mögliche Verschüttete oder Opfer zu bergen. Bis zum Nachmittag fanden die Helfer allerdings keine Verletzten.

Bilder vom Unglücksort zeigten einen riesigen Trümmerhaufen aus Stahl, Ziegeln und anderem Geröll. Vor dem Einsturz hatte es nach Angaben der Behörden lange geregnet. Menschen aus umliegenden Häusern wurden in Sicherheit gebracht.