Maskierter kam zur Sperrstunde

Vorarlberg / 20.05.2015 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In diesen Räumlichkeiten bedrohte der Unbekannte die Angestellte und nötigte ihr die Tageslosung ab. Foto: Mathis
In diesen Räumlichkeiten bedrohte der Unbekannte die Angestellte und nötigte ihr die Tageslosung ab. Foto: Mathis

Unbekannter Täter drang in Bludenzer Wettbüro ein und bedrohte eine Angestellte mit einem Messer.

Bludenz. Nachdem die beiden letzten Gäste gegangen waren, wollte auch die 29-jährige Angestellte um 23.20 Uhr das Geschäft verlassen und schaltete das Licht aus. Im selben Augenblick stürzte plötzlich ein maskierter Mann ins Wettlokal und hielt der Frau ein Messer entgegen.

Mit dem Tod bedroht

Er forderte sie auf, das Licht ausgeschaltet zu lassen und nötigte sie, zurück ins Wettbüro zu gehen. Der Unbekannte drohte der Frau dabei, sie umzubringen und forderte mit Nachdruck Geld. Die Angestellte führte den Täter schließlich zu einem Standtresor in der Teeküche. Dort wurde sie genötigt, das darin befindliche Geld herauszugeben. Die 29-Jährige übergab dem Maskierten schließlich eine unbekannte Summe Bargeld in einem Kuvert. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß aus dem Lokal. Das Opfer blieb unverletzt.

Bisher erfolglose Fahndung

Eine sofort eingeleitete Fahndung im Bereich Bludenz blieb bisher erfolglos.

Beschreibung des Täters: Er hatte beim Überfall ein schwarzes Tuch über Nase und Mund gezogen, ist ca. 180 cm groß. Er war bekleidet mit dunkelblauer Kapuzenjacke und dunkelblauen Jeans. Er sprach Hochdeutsch mit ausländischem Akzent.