Neuer Wohnraum entsteht

Vorarlberg / 20.05.2015 • 21:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Kleinwohnanlage an der Heiterestraße entsteht mit zwei Baukörpern und insgesamt 22 Mietwohnungen.  Foto: eh
Die Kleinwohnanlage an der Heiterestraße entsteht mit zwei Baukörpern und insgesamt 22 Mietwohnungen. Foto: eh

22 gemeinnützige Mietwohnungen an der Heiterestraße in Lusten­au bis Anfang 2016.

lustenau. (eh) Im südlichen Teil Lustenaus, am Beginn der Heiterestraße, entsteht derzeit durch die Alpenländische Heimstätte, Feldkirch, eine kleine Wohnanlage mit zwei Baukörpern. Die beiden Häuser bieten Raum für insgesamt 22 gemeinnützige Mietwohnungen, die mit Lift und einer Tiefgarage mit 18 Abstellplätzen ausgestattet werden. Auf einer Nutzfläche von 1518 Quadratmetern entstehen die beiden Objekte dreigeschoßig, mit Unterkellerung.

Die Zwei- bis Vierzimmerwohnungen sind gut 55 bis knapp 95 Quadratmeter groß. Die Gebäude werden im klassischen Massivbau mit
Wärmedämmverbundsystem und in Passivhausqualität errichtet. 

Die Bauausführung liegt in den Händen von Rhomberg Bau, Bregenz. Die Verputzarbeiten übernimmt die Firma Keckeis aus Lustenau, die elektrischen Anlagen werden von Elektro Technik Theurer aus Lauterach ausgeführt. Die sanitären Anlagen werden von der Firma Fässler Installationen aus Dornbirn vorgenommen und die Zimmererarbeiten tragen den Stempel des gehobenen Handwerks aus dem Bregenzerwald, der Firma Sohm, Holzbautechnik, Alberschwende.

Fertigstellung Anfang 2016

Baubeginn der Kleinwohnanlage war bereits im Herbst 2014. Die Fertigstellung ist für Anfang 2016 geplant. Die gesamten Investitionskosten werden von Wilhelm Muzyczyn, Geschäftsführer der Alpenländischen Heimstätte, mit rund 4,25 Millionen Euro angegeben.