Bis zu 120 Euro für den veralteten Kühlschrank

Vorarlberg / 21.05.2015 • 19:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein energieeffizienter Kühlschrank kann die Stromrechnung drücken. Foto: Kamper
Ein energieeffizienter Kühlschrank kann die Stromrechnung drücken. Foto: Kamper

Flächendeckende Aktion soll effiziente Kühl- und Gefrierschränke in Haushalte bringen.

Bregenz. (VN-pes) „Kühlschränke und Gefriertruhen verbrauchen 15 bis 20 Prozent der Energie in einem Haushalt. Sie sind schließlich immer eingeschaltet“, sagt Helmut Burtscher. Ein guter Grund, darauf zu achten, dass man sie nicht nur richtig handhabt, sondern auch ein energiesparendes Modell in der Küche stehen hat, rät der Energiesparexperte der illwerke vkw. Der Vorarlberger Stromanbieter bietet deshalb im Rahmen einer Tauschaktion den Bürgern einen Ansporn, ihren alten Energiefresser gegen ein modernes Gerät auszutauschen: Wer bis Jahresende ein neues Gerät bei einem Vorarlberger Händler kauft, den bezuschussen die illwerke vkw mit bis zu 120 Euro. Das neue Kühlgerät muss aber mindestens der Energieeffizienzklasse A++ entsprechen.

Förderantrag holen

Und so geht’s: Auf der Homepage der illwerke, www.vkw.at, kann man den Förderantrag herunterladen. Wer dann bei einem beliebigen Händler im Land einen neuen, effizienten Kühlschrank kauft und den alten fachgerecht entsorgt, der bekommt 80 Euro auf die Stromrechnung gutgeschrieben. Erneuert man so seine Kühltruhe oder ein Kombigerät, bekommt man sogar 120 Euro gefördert. Wichtig: Das Gerät muss vom heimischen Fachhandel sein, nicht etwa aus dem Internet. Der Händler bestätigt dann den Kauf mit Unterschrift im Förderantrag. Außerdem muss das alte Gerät entsorgt werden, es darf nicht als Zweitgerät in den Keller oder in die Garage wandern und dort weiter Energie verbrauchen – Tauschen ist angesagt. Wer das ausrangierte Gerät auf den Bauhof bringt, der sollte sich dort ebenfalls die Abgabe im Förderantrag bestätigen lassen.

Einsparung von 65 Prozent

Eine ähnliche Aktion haben die illwerke vkw bereits 2008 realisiert. „Etwa 5000 Kühlgeräte haben wir damals ausgetauscht“, erinnert sich Burtscher. Die Effizienz der Geräte hat sich in der jüngeren Zeit aber weiter stark verbessert. Galt damals noch die Energieeffizienzklasse A als top, ist heute A+++ Spitze. „Die Einsparung von A+++ gegenüber A beträgt 65 Prozent“, erläutert Helmut Burtscher. Bei den illwerke vkw sieht man die Tauschaktion als Teil der Energiesparoffensive des Landes Vorarlberg, durch die in den kommenden fünf Jahren rund 30 Gigawattstunden per anno eingespart werden sollen. Auch das langfristige Ziel der Energieautonomie 2050 hat der Energieversorger im Hinterkopf. Zu den Partnern der Aktion gehört flächendeckend der Vorarlberger Fachhandel sowie unter anderem die Wirtschaftskammer und das Energieinstitut. 

Strommessgerät hilft

Wer sich nicht sicher ist, wie effizient sein heimischer Kühl- oder Gefrierschrank ist, der kann bei seinem Energieversorger ein Strommessgerät samt Erklärung ausleihen und den Verbrauch selbst messen, sagt Helmut Burtscher. „Wenn ein Gerät aber schon zehn Jahre alt ist, dann lohnt sich der Austausch sicher“, erklärt der VKW-Fachmann.

Tipps zum sparsamen Kühlen und Gefrieren

Wählen Sie die richtige Kühltemperatur
Sechs bis acht Grad im Kühlschrank reichen aus, im Gefriergerät minus 18 Grad.

Truhe statt Schrank
Gefriertruhen sind rund 15 Prozent sparsamer als Schränke.

Kühlschrank besser ohne
Kühlschränke ohne Gefrierfach brauchen 15 bis 20 Prozent weniger Strom

Richtige Aufstellposition wählen
Jedes Grad Umgebungstemperatur weniger spart bis zu sechs Prozent Strom

Die Serie „Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der VN mit Unterstützung von illwerke vkw.