Imame erhalten Zertifikate

Vorarlberg / 21.05.2015 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

götzis. (VN-sis) Im November 2014 startete an der Volkshochschule Götzis der erste Fachsprachkurs für Imame und muslimische Seelsorger (FIMUS) in Vorarlberg. Am Donnerstagvormittag wurden nun die Abschlusszertifikate verliehen. Elf Teilnehmer, darunter fünf Frauen, haben den sechs Monate umfassenden Kurs absolviert. Das Ziel des Projekts bestand vor allem in der Vertiefung der Deutschkenntnisse sowie in der Vermittlung von Fachvokabular. Zudem erhielten die Teilnehmer im Rahmen von Exkursionen die Möglichkeit, sich mit Vertretern von Politik, Behörden sowie anderen Religionsgemeinschaften zu vernetzen. So besuchten die Kursteilnehmer neben dem Landhaus und dem Vorarlbergmuseum auch das jüdische Museum in Hohenems und Bischof Benno Elbs.

Roland Goiser, stellvertretender Geschäftsführer des ÖIF, hob in seiner Begrüßungsrede die zentrale Bedeutung des interkulturellen Dialogs hervor. „Insbesondere für Multiplikatoren im Bereich der Religion ist es wichtig, Deutsch zu sprechen, unser Land und unsere Kultur zu kennen und so die Integration und ein gutes Zusammenleben aktiv zu fördern.“