Jacques Audiard zeigt Flüchtlingsschicksal

Kultur / 21.05.2015 • 20:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Cannes. Mit einem Film über Flüchtlinge in Europa hat der französische Regisseur Jacques Audiard beim Filmfestival in Cannes ein gesellschaftskritisches Zeichen gesetzt. Seine Hauptfigur „Dheepan“ ist ein tamilischer Krieger in Sri Lanka. Seine Flucht nach Frankreich bringt dann aber nicht die erhoffte Freiheit und Ruhe. Stattdessen findet sich Dheepan in einem sozialschwachen Vorort von Paris mitten in einem Krieg rivalisierender Gangs wieder. „Dheepan“ konkurriert im Wettbewerb um die Goldene Palme.

„Ich wollte die Realität nicht per se abbilden“, betonte Audiard (63). „Die Gewalt sollte eher im Hintergrund bleiben.“ Er habe vielmehr die verschiedenen Facetten Frankreichs darstellen wollen; dazu gehören eben auch die Sozialbauten in den Vororten. 2009 gewann Audiard für sein radikales Gefängnisdrama „Ein Prophet“ beim Filmfestival den Großen Preis der Jury.