Pfingstwochenende lockt den großen Blechwurm an

Vorarlberg / 21.05.2015 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Langes Wochenende wird die westlichen Transitrouten Österreichs stark belasten.

Schwarzach. „Tuônd hofele, – fahrend vorsichtig,“ strahlt Jürgen Wagner vom ÖAMTC-Vorarlberg vor dem kommenden Reisewochenende Gelassenheit aus. Dabei werden durch die Pfingstferien in Baden-Württemberg und Bayern mit einer Einwohnerzahl, die knapp der dreifachen Österreichs entspricht, die Transitrouten Westösterreichs stark belastet werden. Die Sperre des Arlbergtunnels verschärft die Situation zusätzlich. Wegen der Wetterprognosen werden es sich auch viele Österreicher nicht nehmen lassen, das lange Wochenende zu einem Kurzbesuch im Süden zu nutzen.

Verstärkte Präsenz

„Wir haben unsere Präsenz über den Arlbergpaß verstärkt. Damit können wir bei Pannen schnell reagieren, um den Verkehrsfluss durch das Nadelöhr zu gewährleisten“, erklärt Wagner die Maßnahmen auf der direkten Umleitungsstrecke der Arlbergtunnelsperre. Weitere stark belastete Ausweichmöglichkeiten werden die Fernpassstrecke (B179) in Tirol und die Tauern-Autobahn (A 10) in Salzburg sein. Auf der
A 10 wird Stau-Berater Herbert Thaler auf dem Motorrad patrouillieren, um gefährliche oder verkehrsbehindernde Situationen schnellstmöglich zu erkennen und zu beheben.
Staugefährdet ist am Wochenende in Vorarlberg außerdem der Bereich Bregenz auf der Rheintal Autobahn (A 14), sowie in Tirol auf der Brenner-Autobahn (A 13) die Strecke vor der Mautstelle Schönberg.