57 Pflegeplätze und 34 Kleinwohnungen

Vorarlberg / 22.05.2015 • 21:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Parkresidenz wurde 18 Jahre nach der Eröffnung erweitert. HA
Parkresidenz wurde 18 Jahre nach der Eröffnung erweitert. HA

SeneCura Parkresidenz Dornbirn im Zentrum der Stadt wurde durch einen Zubau erweitert.

Dornbirn. (ha) Knapp 18 Jahre nach der Eröffnung der Seniorenresidenz Martinsbrunnen ist am Freitag ein Erweiterungsbau offiziell in Betrieb genommen und die Zahl der Pflegeplätze dadurch um 25 auf 57 aufgestockt worden.

Durch einen Betreiberwechsel kam es auch zu einer Namensänderung: Das Haus heißt nun SeneCura Parkresidenz Dornbirn. Mit den zusätzlichen Pflegeplätzen schafft die SeneCura auch neue Arbeitsplätze im Gesundheits- und Sozialbereich. Landesrätin Katharina Wiesflecker stellt indes auch die neuen Akzente für das „Betreute Wohnen“, das in Dornbirn bereits gut ausgebaut ist, heraus: „Solche Angebote werden in Zukunft im Land eine immer größere Rolle spielen.“ In der Parkresidenz ist man schon längst mit gutem Beispiel vorangegangen: Neben den jetzt vorhandenen 57 Pflegebetten gibt es im Haus unter dem Motto „Wohnen wie zu Hause“ 34 Kleinwohnungen für Senioren, die selbstständig wohnen wollen, bei Bedarf aber eine Betreuung in Anspruch nehmen können.

Gute Ergänzung

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann stellte die gute Zusammenarbeit zwischen den Betreibern und der Stadt heraus und betonte, dass man private Initiativen im Pflegebereich als willkommene Ergänzung zum bestehenden städtischen Angebot sehe. Laut SeneCura-Geschäftsführerin Mag. Gabriele Richter sind mehrere Projekte für eine noch bessere Betreuung der Menschen mit altersbedingten Erkrankungen in Vorbereitung. Ein Beispiel ist das Konzept „Schmerzfreies Pflegeheim“. Unter chronischen Schmerzen leidende Patienten werden dabei durch das Fachpersonal nicht nur mit herkömmlichen Medikamenten behandelt, es kommen auch Alternativ-Methoden zur Anwendung.