Auf den Spuren des Kaisers von China

Menschen / 22.05.2015 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ruth Plangger (Sparkasse) mit Initiator Burkhard Pfrenzinger.
Ruth Plangger (Sparkasse) mit Initiator Burkhard Pfrenzinger.

Dornbirn. Mit einem Empfang fiel am Freitagnachmittag der Startschuss für die Ausstellung „Die Terrakottaarmee“, die noch bis zum 13. September in der Halle 12 der Messe Dornbirn zu sehen ist.

Zahlreiche Gäste ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, sich ein Bild der faszinierenden Ausstellung zu machen, die in den vergangenen Jahren bereits über eine Million Besucher in ihren Bann zog. Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner betont die hohe Bedeutung der Veranstaltung für die Messe Dornbirn: „Es freut uns sehr, mit der Terrakottaarmee eine Ausstellung am Gelände zu haben, die international hohes Ansehen genießt. Solche Ausstellungen sind normalerweise nur in Metropolen zu sehen. Unser Gelände verfügt über die geeignete Infrastruktur und es zeigt sich, dass solche Highlights auch in unserer Region ihren Platz haben.“ Die Ausstellung zeigt insgesamt 250 Exponate rund um die sagenumwobene Terrakottaarmee und ihren Erschaffer, den ersten Kaiser Chinas.

Davon beeindruckt zeigten sich neben Anita und Harald Wolf auch Simon und Wolfgang Burtscher (Getzner Textil), Anneliese und Walter Biegenzein, Ingrid Sonntag sowie Heinz und Erna Kremmel.

Ausstellungsleiterin Marina Hertmann (l.), GF Daniel Mutschlechner (Messe), PL Lisa Amalia di Bernardo und Kuratorin Jaana Klumpp. Franc
Ausstellungsleiterin Marina Hertmann (l.), GF Daniel Mutschlechner (Messe), PL Lisa Amalia di Bernardo und Kuratorin Jaana Klumpp. Franc
V. l.: Heinz Huber (Mohrenbrauerei) und Herbert Kaufmann (Dornbirn Touristmus).
V. l.: Heinz Huber (Mohrenbrauerei) und Herbert Kaufmann (Dornbirn Touristmus).
Landespressesprecher Peter Marte mit Ulli.
Landespressesprecher Peter Marte mit Ulli.