Beteiligung an ÖH-Wahl ist erneut gesunken

Politik / 22.05.2015 • 22:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

wien. (VN) Bei den Wahlen zur Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerschaft hat die linke ÖH-Führung ihre Mehrheit trotz Verlusten verteidigt. Die VP-nahe Aktions-Gemeinschaft wurde erneut stimmen- und mandatsstärkste Fraktion, die Wahlbeteiligung sank erneut um rund zwei Prozentpunkte auf voraussichtlich unter 26 Prozent.

An der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn lag die Wahlbeteiligung überhaupt nur bei 7,9 Prozent – von 1379 Wahlberechtigten gaben nur 109 ihre Stimme ab, nur 98 waren gültig. An der Pädagogischen Hochschule in Feldkirch lag die Beteiligung immerhin bei 17,73 Prozent – von 547 Stimmberechtigten gingen 97 zur Wahl, nur 71 Stimmen waren gültig. 

Ein Endergebnis der Wahl liegt vermutlich erst am Dienstag vor, da zwei Hochschulen ihre Ergebnisse noch nicht gemeldet haben. Nach vorläufigen Ergebnissen gehen Beobachter davon aus, dass sich an der linken ÖH-Führung trotzdem nichts ändern wird, wenngleich mehrere Koalitionsmöglichkeiten offen sind.

Insgesamt waren 325.000 Studenten an 72 Universitäten, Privatuniversitäten, Fachhochschulen (FH) und Pädagogischen Hochschulen (PH) wahlberechtigt. Erstmals seit 2003 wurde die BV, das österreichweite Studentenparlament, wieder direkt gewählt. Studenten an FH waren erstmals bei ÖH-Wahlen dabei, jene an Privat­unis und den PH wieder nach zwölfjähriger Pause.