Die Austria bleibt in der Ersten Liga

Sport / 22.05.2015 • 22:58 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gegen St. Pölten hatten Christoph Stückler und Co. das Nachsehen und verloren Jailson nach einer unnötigen Tätlichkeit durch Rot. Foto: Gepa
Gegen St. Pölten hatten Christoph Stückler und Co. das Nachsehen und verloren Jailson nach einer unnötigen Tätlichkeit durch Rot. Foto: Gepa

Trotz Niederlage gegen St. Pölten können die Lustenauer den Klassenerhalt fixieren.

lustenau. Großes Durchatmen in Lustenau. Obwohl das letzte Heimspiel gegen St. Pölten mit 0:2 verloren wurde, konnten die Grün-Weißen durch die Niederlagen des FAC und Horn den Klassenerhalt endgültig fixieren. Trotzdem sah man viele hängende Spielerköpfe, als Schiedsrichter Gishamer die Partie abpfiff.

Passive Austria

Die Austria war verhalten ins Spiel gegangen und ging in der 22. Minute durch einen Kopfball von David Stec in Rückstand. Nach dem Gegentor folgte die stärkste Phase der Lustenauer. Mit deutlich Zorn im Bauch wurde viel Druck gemacht, vor allem über die linke Seite mit dem starken Eric Zachhuber. Der Torerfolg blieb den Grün-Weißen aber verwehrt. Goalie Christopher Knett hielt sein Team dann durch einige Glanzparaden im Spiel, er klärte stark bei einem Schuss von Ambichl (37.), auch einen Kopfball von Hartl (40.) wehrte er souverän ab. Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeit.

Jailson sieht Rot

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit ging es auch nach Wiederanpfiff weiter. Die Austria kämpfte bemüht, erarbeitete sich Chancen, brachte die Kugel aber nicht im Gehäuse von St. Pölten unter. In der 57. Minute gab es dann aber doch noch Aufregung. St. Pöltens Lucas Segovia schubste Emanuel Sakic und bekam dafür im darauf folgenden Getümmel Jailsons Fuß von hinten zu spürem. Schiedsrichter Gishamer hätte wohl beiden Spielern Rot zeigen können, unter die Dusche musste aber nur der Lustenauer, Segovia kam mit Gelb davon. Rund eine Viertelstunde vor Schluss machten die Gäste dann den Sack ganz zu. Der eingewechselte Mario Mosböck erzielte den 2:0 Endstand.

Austria Coach Lassaad Chabbi war trotz der Niederlage nicht ganz unzufrieden: „Jetzt ist der Klassenerhalt endgültig ganz fix. Meine Spieler haben ihr Möglichstes getan, schade, dass es heute nicht für mehr gereicht hat.“

Erfreulich für die Austria: Lucas Galvao wurde zur Halbzeit eingewechselt und gab nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback.

Fußball – Sky Go Erste Liga 2014/15

Liga-Liveticker: VOL.AT

35. Spieltag

SC Austria Lustenau – SKN St. Pölten 0:2 (0:1)

Reichshofstadion, 2800 Zuschauer, SR Eisner (St)

Torfolge: 22. 0:1 Stec, 76. 0:2 Mosböck

Gelbe Karten: 30. Parada, 42. Hartl (beide St. Pölten/Foul), 42. Knett (Austria/Kritik), 58. Segovia (St. Pölten/Unsportlichkeit), 58. Kobleder (Austria/Kritik), 72. Sakic (Austria/Unsportlichkeit)

Rote Karte: 57. Jailson (Austria/Tätlichkeit)

SC Austria Lustenau (4-2-3-1): Knett/2; Sakic/3, Christoph Stückler/3, Kobleder/3, Zachhuber/3; Bolter/3, Wolf/4 (62. Schreter); Tadic/4 (45. Galvao/), Secerovic/4, Jailson/4; Thiago/3 (62. Chabbi/4)

SKN St. Pölten (4-1-4-1): Riegler/2; Huber/3, Wisio/3, Grasegger/3, Holzmann/3; Stec/2; Ambichl/2, Schagerl/3, Parada/3 (86. Brandl/0), Hartl/3 (73. Schibany/0); Segovia/2 (63. Mosböck/3)

Notenschlüssel: Nach dem Schulnotensystem, von 1 (sehr) bis 5 (nicht genügend). 0 = zu kurz eingesetzt