Ein Buch, das den Leser kaum mehr loslässt

Kultur / 22.05.2015 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
   
   

Roman. Was zunächst wie der Beginn einer klassischen Liebeskummergeschichte klingt, wandelt sich rasant zu einem fesselnden Thriller. Nachdem Jake Fischer, ein bei seinen Studenten beliebter Professor, von seiner Freundin Natalie verlassen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Nach nur wenigen Monaten des absoluten Glücks heiratet sie von einem Tag auf den anderen einen anderen Mann. Die Vorkommnisse nagen an Jake Fischer, auch noch mehr als sechs Jahre nach der Trennung, doch er hielt sich an das Versprechen, nicht mehr mit ihr in Kontakt zu treten. Als jedoch der unbekannte Ehemann verstirbt und bei der Beerdigung eine völlig andere Ehefrau hinter dem Sarg herläuft, muss Jake Fischer sein Versprechen brechen.

Seine Nachforschungen bringen ihn immer weiter in einen Sumpf aus Lügen und Intrigen, die seine Existenz bedrohen.
Harlan Coben hat einen Buch vorgelegt, das den Leser kaum mehr loslässt.

Harlan Coben: „Ich finde dich“, Page & Turner, 416 Seiten, empfohlen von Jodok Dorner (24) Student aus Lauterach