Entscheidung steht an

Sport / 22.05.2015 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Kampf auf Biegen und Brechen ist im Kellerduell zwischen Bizau und Hard zu erwarten. Foto: stiplovsek
Ein Kampf auf Biegen und Brechen ist im Kellerduell zwischen Bizau und Hard zu erwarten. Foto: stiplovsek

Bizau und Hard kämpfen im direkten Duell um den Verbleib in der Regionalliga West.

bizau. Im vorentscheidenden Kellerderby zwischen Bizau (15.) und Hard (14.) könnte schon eine Vorentscheidung um den Verbleib in der Westliga fallen. Die Gäste aus Hard liegen dank des um 27 Treffer besseren Torverhältnisses vor dem Neuling. Bizau erlitt zuletzt zwei herbe Niederlagen und musste zehn Gegentreffer einstecken, Hard holte vier Zähler und ist im Aufwind. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Bizau auch drei Runden vor dem Saisonende noch Chancen hat, den Klassenerhalt zu schaffen.

Bizau ist erneut zum improvisieren verdonnert. Neben dem Ausfall des starken Innenverteidiger-Duo Dominik Helbock und Alexander Petkovic steht auch Patrick Bilgeri wegen eines Bänderrisses im Knöchel nicht zur Verfügung. Auch der vierte Abwehrspieler, Manuel Palkovich, ist aufgrund von muskulären Problemen fraglich. „Die Vorzeichen stehen nicht sehr günstig, aber in dieser Partie ist alles möglich“, sagt Bizau-Trainer Philipp Schwarz.

„Es wird auf dem sehr kleinen, engen Platz nicht einfach, trotzdem wollen wir mit technischen und spielerischen Mitteln zum Erfolg kommen“, meint Hard-Coach Oliver Schnellrieder, der bis auf Stürmer Boris Zivaljevic (Leiste) auf den gesamten
Kader zurückgreifen kann.

Amateure ohne Profis

Im Heimspiel der Altacher Amateure gegen Schwaz müssen es die „jungen Wilden“ richten, auch wenn mit Timo Wölbitsch, Sefa Gaye und Mathias Flatz ein Trio verletzungsbedingt fehlt. Erfreulich für die Grabherr-Truppe: Torjäger Maximilian Knuth wechselt von Egg zu den Altacher Fohlen.