Nach Distelberger auch Dadic verletzt

Sport / 22.05.2015 • 20:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dominik Siedlaczek erreichte bei seinem Götzis-Debüt 2014 sieben persönliche Bestleistungen und belegte Rang 13. Foto: gepa
Dominik Siedlaczek erreichte bei seinem Götzis-Debüt 2014 sieben persönliche Bestleistungen und belegte Rang 13. Foto: gepa

Beide ÖLV-Zugpferde müssen beim 41. Hypo-Mehrkampfmeeting in Götzis passen.

Götzis. (VN-jd) Nachdem der Niederösterreicher Dominik Distelberger (25) wegen einer Schulterverletzung bereits im April seine Teilnahme am
Hypo-Mehrkampfmeeting am 30./31. Mai in Götzis absagen musste, wird auch das zwei rot-weiß-rote Zugpferd, Ivona Dadic, beim Wettstreit der Besten der Welt im Mehrkampf fehlen. Beim letzten Leistungstest knöchelte Österreichs Nummer eins beim Speerwurf. Bei der genauen Diagnose im Krankenhaus wurde ein Außenbandeinriss im Sprunggelenk diagnostiziert. Damit muss die 21-jährige Oberösterreicherin, die bei ihrem Götzis-Debüt 2012 auf dem 23. Platz mit 5959 Punkten ihre eigene Bestleistung um 504 Zähler steigerte und den alten ÖLV-Rekord von Sigrid Kirchmann (5944 Punkte, 1985) übertraf, eine dreiwöchige Zwangspause einlegen und auf einen Start im Möslestadion verzichten.

Preiner und Siedlaczek dabei

Da Vorarlberg nach dem Debüt von Raffaela Dorfer 2013 zum zweiten Mal in Folge nicht vertreten ist, werden bei der 41. Auflage die 20 Jahre alte Verena Preiner und der Wiener Dominik Siedlaczek (23) die Farben des Gastgeberlandes vertreten. Preiner empfahl sich mit einem neunten Platz und 5530 Punkten bei der U-20-WM im Vorjahr in Eugene (USA) für einen Götzis-Start. Siedlaczek gab letztes Jahr sein Debüt und verbuchte als 13. mit 7430 Punkten seinen bislang besten Zehnkampf.

Angeführt wird das Starterfeld, das 32 Sieben- und 30 Zehnkämpfer umfasst, von Weltrekordhalter Ashton Eaton (USA, 9039 Punkte) und Jessica Ennis-Hill (Gbr, 6955). Insgesamt haben 20 Männer eine Bestleistung von mehr als 8000 Punkten bzw. 29 Frauen von mehr als 6000 Punkten aufzuweisen.