Österreich stimmt nicht für Blatter

Sport / 22.05.2015 • 22:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Leo Windtner bestätigt Präsidiumsbeschluss auch nach Rückzug von Michael van Praag.

wien. Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) wird bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten nicht für den aktuellen Amtsinhaber Joseph Blatter stimmen. Ein dementsprechender Präsidiumsbeschluss wurde schon vor einigen Tagen gefasst, er bleibt auch nach dem Rückzug von Michael van Praag und Luis Figo aufrecht, sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner. Die Präsidentenwahl steigt am kommenden Freitag im Rahmen des FIFA-Kongresses in Zürich. Der 79-jährige Schweizer Blatter gilt als klarer Favorit. „Alle gehen davon aus, dass seine Wiederwahl nach dem Rückzug der europäischen Kandidaten Realität ist“, sagte Windtner.

Den einzigen verbliebenen Blatter-Rivalen Prinz Ali bin al-Hussein lernte Windtner beim UEFA-Kongress im März in Wien kennen. „Er hat einiges an Reformen im Programm“, sagte der Oberösterreicher über den Jordanier. Ob der ÖFB für Prinz Ali stimmen wird, hängt auch davon ab, was die UEFA bei ihrem Treffen unmittelbar vor dem FIFA-Kongress beschließt.