Suche nach

Leserbriefe / 22.05.2015 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Arbeitskräften

Frau Hilde Schennach spricht mir aus der Seele und bringt mit ihrem Leserbrief „Die Suche nach Arbeitskräften“ vom 19. Mai die Sache auf den Punkt. Auch meiner Tochter, die zwar keine akademische Ausbildung gemacht, dennoch die HAK-Matura absolviert hat, ist es ganz genau so ergangen. Die vielen Bewerbungen, auf die es teilweise überhaupt keine Reaktion gab; bei anderen wurde man nach persönlicher Nachfrage bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag vertröstet und der SuperGAU dann überhaupt, dass nach erteilter Absage, weil die Stelle bereits vergeben wurde, genau diese wieder in den verschiedenen Medien zu finden war. Was hier von Arbeitgebern praktiziert wird, ist für mich ein absolutes No-Go, und ich frage mich, wie man hier mit Menschen umgeht. Den Glauben, mit einer super Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen zu haben, stelle ich mittlerweile infrage, und vom sinkenden Selbstwert der Betroffenen will ich erst gar nicht reden. Schlagworte unserer heutigen Zeit sind immer und immer wieder Bildung, lebenslanges Lernen etc., aber anscheinend ist das bis zu den verschiedenen Personalbüros nicht vorgedrungen. Vielleicht wäre hier auch mal eine Auffrischung angesagt nach dem Motto: Jeder Bewerber hat ein Recht auf eine Antwort. Das wäre meiner Meinung nach wohl das Wenigste.

Dagmar Matloch,

Kornfeld 64a, Götzis