Thiem macht Jagd auf ersten Titel

Sport / 22.05.2015 • 22:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Feierte einen „sehr guten Sieg“: Dominic Thiem. Foto: ap
Feierte einen „sehr guten Sieg“: Dominic Thiem. Foto: ap

Der Niederösterreicher trifft im Endspiel von Nizza auf Leonardo Mayer.

Nizza. Dominic Thiem kann sich heute seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour holen. Der 21-Jährige qualifizierte sich in Nizza gegen den als Nummer zwei gesetzten US-Aufschlag-Riesen John Isner nach 1:28 Stunden mit 7:6(5), 6:3 für das zweite Endspiel seiner Karriere nach Kitzbühel 2014. In diesem will sich der junge Österreicher nun auch den ersten Titel holen. Gegner im „Nice Lawn Tennis Club“ wird um 14.30 Uhr (ORF Sport+) der als Nummer vier gesetzte Argentinier Leonardo Mayer sein: Er schlug den Kroaten Borna Coric mit 6:4, 6:3.

Thiem stand zunächst noch lange unter dem Eindruck seines Sieges gegen den ehemaligen Top-Ten-Mann Isner. „Leute wie ihn schlägt man nicht alle Tage. Das war ein guter Sieg gegen einen sehr guten Spieler“, sagte Thiem nach dem Triumph über den Weltranglisten-17.

Tiebreak entschied

Zunächst hatte der Österreicher gegen die krachenden Aufschläge und Winner des Riesen aus North Carolina keine Chance. Er versuchte deshalb einfach im Spiel zu bleiben, den Gegner in lange Rallys zu verwickeln und auf seine Chance zu warten. Die kam bei 4:4 mit Isners erstem Doppelfehler. Thiem glich zum 5:5 aus, holte sich dann mit seinem bis dahin stärksten Game endlich das Break zum 6:5, musste aber ins Tiebreak. Wo nicht Aufschlagkanonier Isner der Stärkere, sondern der Österreicher es war, der nach 54 Minuten Satz eins in der Tasche hatte. Es war der Knackpunkt der Partie, denn nach der Pause hatte Thiem alles im Griff, riss nach 88 Minuten die Arme zum azurblauen Himmel. „Es war der Schlüssel, dass ich im Tiebreak gleich voll dabei war.“