Die Helden des Alltags

Vorarlberg / 25.05.2015 • 22:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Am heutigen Dienstag ehrt das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) couragierte Vorarlberger.

Dornbirn. (VN-gs) Sie vereitelten Diebstähle, hielten Täter fest oder führten die Polizei auf die Spur von Bankräubern: Die Rede ist von couragierten Frauen und Männern aus Vorarlberg, die im vergangenen Jahr ihren besonderen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung leisteten, indem sie nicht wegsahen und den Dingen einfach ihren Lauf ließen. Sie handelten und halfen so auch den Opfern von Verbrechen.

Solche Menschen werden vom KSÖ jährlich belohnt und geehrt. So auch in diesem Jahr. Die Vorarlberger Polizei hat Fälle aus dem vergangenen Jahr zusammengetragen, deren Aufklärung ohne die Mithilfe dieser Privatpersonen nicht möglich gewesen wäre.

Erstaunliche Berichte

Die Geschichten, die hinter den Taten der Vorarlberger Preisträger stehen, sorgen beim Hören und Lesen für Erstaunen. Unter den Preisträgern sind zwei mutige Feldkircherinnen, die einem dreisten Dieb kurzerhand die Beute wieder entrissen. Die beiden Mitarbeiterinnen eines Nagelstudios beobachteten einen Räuber vor und nach der Tat und halfen so, ihn auszuforschen, und ein Schrunser Senior packte beherzt einen Ladendieb am sprichwörtlichen Schlawittl (wir berichteten).

Was ist der KSÖ? Dieses Kuratorium wurde im Jahr 1975 gegründet, und zwar von engagierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft, der Kammern und sonstiger Interessensverbände. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, durch seine Aktivitäten das Verhältnis zwischen Bürgern, Exekutive, Politik, Medien und Wirtschaft permanent zu gestalten und friktionsfrei zu halten.

Veranstaltung im Funkhaus

Heute Abend werden insgesamt elf Personen mit dem Sicherheitspreis des Kuratoriums Sicheres Österreich ausgestattet. Die Veranstaltung findet im ORF-Funkhaus (Publikumsstudio) in Dornbirn statt. Beginn ist um 18 Uhr.