Real trennt sich von Ancelotti

Sport / 25.05.2015 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Carlo Ancelotti. Foto: ap
Carlo Ancelotti. Foto: ap

Trainer der Königlichen ist nach titelloser Saison Job los. Der Italiener kündigt Sabbat-Jahr an.

Madrid. Carlo Ancelotti muss seinen Trainerposten bei Real Madrid nach einer Saison ohne großen Titel räumen. Trotz Widerständen aus den Reihen der Klubmitglieder und öffentlichen Bekenntnissen zum 55-jährigen Italiener – u. a. durch Weltfußballer Cristiano Ronaldo – ist Ancelottis Zeit ein Jahr vor Vertragsende abgelaufen. Reals Präsident Florentino Pérez gab die Entscheidung bekannt. Den Nachfolger will der Klubboss in der kommenden Woche bekannt geben. „Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass jetzt der Moment gekommen ist, neue Impulse zu geben“, sagte Pérez. Zugleich erinnerte er an Ancelottis Verdienste mit dem Gewinn der Champions League 2014. „Ancelotti hat mit dem Gewinn des zehnten Europacups einen Platz in der Geschichte von Real eingenommen“, meinte er.

Da waren die Worte von Ronaldo („Ein großer Trainer und ein toller Mensch“) zu wenig, auch wenn die große Mehrheit der Spieler ähnlich wie der Portugiese denkt. Selbst die Mehrheit der Klubmitglieder habe sich gegen einen Trainerwechsel ausgesprochen. „Real-Präsident Florentino Pérez hat sich in ein Dilemma manövriert“, titelte etwa das Sportblatt „As“.

Als Kandidaten für die Nachfolge wurden bisher vor allem Rafael Benitez vom SSC Napoli und jüngst auch Unai Emry von EL-Titelverteidiger und -Finalisten FC Sevilla genannt. Bei einer Umfrage der Sportzeitung „Marca“ hatten sich 44 Prozent der Fans für den scheidenden Dortmund-Coach Jürgen Klopp ausgesprochen. Ancelotti hatte bereits angekündigt, erst einmal ein Sabbat-Jahr einzulegen. „Entweder ich bleibe bei Real oder ich mache ein Jahr Pause“, stellte der Trainer klar.