Schippers stahl dem Weltrekordler die Show

Sport / 25.05.2015 • 22:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lief die 100 Meter unter elf Sekunden: Dafne Schippers. Foto: gepa
Lief die 100 Meter unter elf Sekunden: Dafne Schippers. Foto: gepa

Siebenkämpferin sprintete eine Woche vor Götzis über 100 Meter zu einem neuen Rekord.

Hengelo. (VN-ko) Dafne Schippers setzte einen ersten Höhepunkt in der noch jungen Leichtathletik-Freiluftsaison. Beim Meeting in Hengelo lief sie in 10,94 Sekunden zu einer neuen Bestmarke über 100 Meter. Die Sprint-Europameisterin unterbot damit ihre bisherige Bestmarke, aufgestellt vor einem Jahr in Glasgow, um neun Hundertstel. „Ich bin sehr, sehr glücklich“, freute sich die Niederländerin, auf heimischem Boden erstmals unter elf Sekunden gelaufen zu sein. „Und nun: Let’s go to Götzis.“

Schippers stellte mit der Leistung auch Zehnkampf-Weltrekordler (9039) Ashton Eaton in den Schatten, der aber durchaus mit guten Leistungen aufwarten konnte. Der Amerikaner versuchte sich in Vorbereitung auf das Hypomeeting am kommenden Wochenende im Weitsprung und über 100 m. Mit 8,03 Meter wurde er im Weitsprung Dritter, blieb 20 Zentimeter unter seiner Bestmarke. Und im Sprint belegte er in 10,42 (BL 10,21) Sekunden Rang sieben. „Es hat Spaß gemacht und war ein guter Test“, meinte Eaton nach dem Wettkampf zufrieden.