Vettel fehlen die Grid Girls

Sport / 25.05.2015 • 18:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Grid-Boys sorgten in Monaco für Aufregung. Fotos: Gepa
Die Grid-Boys sorgten in Monaco für Aufregung. Fotos: Gepa

Ferrari-Star mag nicht auf „den Hintern von George gucken“.

Monaco. Sebastian Vettel freute sich diebisch über Platz zwei, hatte Mitgefühl mit dem großen Verlierer Lewis Hamilton und ein großes Anliegen: „Eine Sache hat mir heute überhaupt nicht gepasst: Wir hatten keine Grid Girls. Das sollten wir schnell wieder ändern“, merkte der Ferrari-Star nach dem Chaos-Rennen im Fürstentum an – mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Das Thema mit den Schönheiten, die in der Startaufstellung dieses Mal durch männliche Kollegen ersetzt worden waren, ließ den viermaligen Weltmeister nicht mehr los. „Ich verstehe es nicht. Sorry. Wenn ich auf Männer stehen würde, wäre es etwas anderes, aber das tue ich nicht. Und das Auto zu parken und auf den Hintern von einem George oder Dave zu gucken, das hat mir nicht gefallen“, sagte der Familienvater.

Grand-Prix-Schnappschüsse: Fotografieren und fotografiert werden.
Grand-Prix-Schnappschüsse: Fotografieren und fotografiert werden.
Besucher: Fußball-Ass Ronaldo, Model Cara Delevingne.
Besucher: Fußball-Ass Ronaldo, Model Cara Delevingne.