Wirbelsturm im Norden Mexikos

Welt / 25.05.2015 • 22:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mexiko stadt. Durch einen Tornado sind im Norden Mexikos mindestens elf Menschen getötet worden. Das teilte am Montag der Bürgermeister der Stadt Ciudad Acuna mit. Es seien etwa 300 Häuser zerstört oder beschädigt worden. Ein siebenjähriger Bub werde noch vermisst, berichtete  Lenin Perez.

Fotos zeigten Autos mit aufgerissenen Motorhauben, die gegen die Fassaden einstöckiger Häuser gedrückt waren. Ein Auto wurde buchstäblich um das Tor eines Hauses gebogen. Ein zerknäulter Bus stand umgestürzt an einer Straße. Ciudad Acuña hat rund 100.000 Einwohner und liegt direkt an der US-Grenze. Der Wirbelsturm war gegen 06.40 Uhr Ortszeit über die Stadt hereingebrochen.