Zahl der Gründer nimmt ab

Markt / 25.05.2015 • 21:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. (VN) Die Wirtschaft beklagt eine „Gründungsmisere“ in Deutschland. Nach Daten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nimmt die Bereitschaft zur Gründung eines Unternehmens immer mehr ab. Die Zahl der Beratungsgespräche bei den Kammern sei 2014 um drei Prozent auf 227.703 zurückgegangen, der vierte Rückgang in Folge und ein neuer Negativrekord. „Deutschland steckt in einer Gründungsmisere“, zitiert „Die Welt“ DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Die derzeitige Wirtschaftspolitik sei „alles andere als Werbung für Unternehmensgründungen“. Vor zehn Jahren habe es noch 406.000 Gründungsgespräche gegeben.