Ein faires Miteinander

Wetter / 26.05.2015 • 18:24 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
„Nachhaltigkeit ist wichtig“: Carmen Willi setzt als Obfrau des Welt­ladens Egg auf Bio und Faire Trade.  Foto: VN/Steurer
„Nachhaltigkeit ist wichtig“: Carmen Willi setzt als Obfrau des Welt­ladens Egg auf Bio und Faire Trade. Foto: VN/Steurer

Carmen Willi ist seit sieben Jahren ehrenamtliche Obfrau des Weltladens Egg. 

Egg. (VN-tag) Die Geschichte des Weltladens in Egg kann wahrlich als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Vor exakt 25 Jahren wurde in der Bregenzerwälder Gemeinde der Grundstein für das Geschäft mit fair gehandelten Produkten gelegt. Von einem Sonntagsverkauf im Pfarrzentrum bis hin zum Erwerb eines modernen und gemütlichen Verkaufslokals im Zentrum von Egg vor fünf Jahren hat sich der Weltladen mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt.

Bildung und Kampagnen

Seit sieben Jahren fungiert Volksschullehrerin Carmen Willi als Obfrau des Egger Weltladens. 18 Mitarbeiterinnen kümmern sich ehrenamtlich um den Verkauf der „Fair Trade“-Produkte. Die Palette reicht von schicken Accessoires, köstlichen Leckereien und Kleidung bis hin zu wertvollem Kunsthandwerk.

Doch der Verkauf bildet nur einen der Schwerpunkte des Weltladens. In den letzten Jahren hat der Verein verstärkt sein Augenmerk auf die Bildungsarbeit gelegt. „Wir haben mit zahlreichen Schulklassen zusammengearbeitet und ihnen Unterrichtsmaterial zum Thema fairer Handel zu Verfügung gestellt“, erklärt die 34-jährige Obfrau. „Wir wollen, dass die jungen Leute über das Thema Gerechtigkeit und fairer Handel aufgeklärt werden. Dazu bieten wir in unserem Laden auch Bücherkisten an.“

Die dritte wichtige Säule umfasst die Kampagnenarbeit und den Einsatz für eine nachhaltige Wirtschaft. So war der Weltladen kürzlich auch Teil der Demonstration „March against Monsanto“. „Es ist uns wichtig, dass das Thema Nachhaltigkeit auf mehreren Ebenen angegangen wird“, erklärt Willi die Beweggründe für das vielfältige Angebot des Weltladens in Egg. Mittlerweile genießt der faire Handel mit insgesamt 90 Weltläden in ganz Österreich einen großen Stellenwert in der Bevölkerung. Mit 15 Läden hat Vorarlberg heute die größte Dichte. „Die Geschichte und die Entwicklung des Weltladens beweisen, dass man mit kleinen Projekten Großes bewirken kann“, erzählt Carmen Willi stolz.

„Das Bewusstsein für qualitativ hochwertige und fair gehandelte Produkte ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Auch bei Jugendlichen wird das Bewusstsein für Nachhaltigkeit immer größer. Diese Entwicklung freut uns besonders“, erzählt Willi. Der wichtigste Erfolgsfaktor des Weltladens Egg ist das engagierte Team, das dazu beigetragen hat, dass der Laden in der Bregenzerwälder Gemeinde heute große Erfolge feiern kann. „Alle unsere ehrenamtlichen Mitglieder sind mit Leidenschaft und vollem Elan bei der Sache“, freut sich Willi.

Jubiläumsfeier in Andelsbuch

Mit Chocolatier und Biolandwirt Josef Zotter wird das 25-jährige Bestehen des Egger Weltladens mit Kunden, Freunden und Partnern im Werkraumhaus in Andelsbuch gefeiert. „Die Besucher dürfen sich neben einem spannenden Rückblick auf die 25-jährige Geschichte des Weltladens auch auf die Verkostung von fairer Bioschokolade freuen“, gibt Carmen Willi einen Vorgeschmack auf die Feierlichkeiten.

Die engagierte Bregenzerwälderin hat gemeinsam mit Geschäftsführerin Gertrud Faißt einige Visionen für die Zukunft des Weltladens. „Ein großer Traum von uns ist ein eigenes Fair-Trade-Café. Wenn man sieht, wie viel wir in Egg in den vergangenen Jahren geschaffen haben, wird dieser Wunsch vielleicht auch bald Wirklichkeit.“

Fairer Handel genießt in Österreich einen hohen Stellenwert.

Carmen Willi

Zur Person

Carmen Willi

Obfrau des Weltladens Egg, Volksschullehrerin

Geboren: 22. Dezember 1980 in Feldkirch

Wohnort: Egg

Laufbahn: Studium an der pädagogischen Hochschule Feldkirch

Familie: verheiratet, drei Kinder

Jubiläumsfeier 25 Jahre Weltladen Egg mit Josef Zotter, 28. Mai, 20 Uhr, Werkraumhaus Andelsbuch