Surreal und bildgewaltig

Kultur / 26.05.2015 • 18:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
„Lost River“ läuft ab 29. Mai in den österreichischen Kinos.  

Thriller. In einer menschenleeren Stadt kämpft die alleinerziehende Mutter Billy mit ihrem Teenagersohn Bones und einem Kleinkind ums Überleben. Um ihre Miete zu bezahlen, heuert Billy auf Drängen des Bankmanagers Dave bei einem bizarren Varieté-Theater an. Währenddessen verliebt sich Bones in das Nachbarmädchen Rat. Beide müssen sich vor dem Psychopathen Bully (Matt Smith) in Acht nehmen. Größtenteils vernichtende Kritik erhielt Ryan Gosling für sein Regiedebüt „Lost River“ bei der Uraufführung vor einem Jahr in Cannes. In Österreich ist der bildgewaltige Fantasy-Thriller des kanadischen Schauspielers ab Freitag zu sehen – und entführt Aufgeschlossene in ein surreales, verfallenes Detroit.