Café-Betrieb ganz in Händen von Kindern

Vorarlberg / 27.05.2015 • 21:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Drittklässler lernten von den „Großen“.  Foto: Kink-Ehe
Die Drittklässler lernten von den „Großen“. Foto: Kink-Ehe

Die Aula des Lehrhotels Rätia wurde zum Kindercafé umgebaut.

bludenz. (VN-sas, cm) Wie Kinderbeteiligung aussehen kann, bewiesen letzthin Schüler der VS Bludenz-Mitte: Drittklässler haben die Aula des Lehrhotels Rätia der Tourismusschule in ein Kindercafé umfunktioniert. Im Sortiment: Neben einem Angebot an Spielen, Getränken und leckeren Snacks vor allem vergnügte Kinder.

Wie es dazu kam? „Die Drittklässler erhielten im Rahmen eines Kinderrechte-Seminars die Möglichkeit, eine eigene Idee umzusetzen“, erzählt Projektleiterin und Prozessbegleiterin Sylvia Kink-Ehe. In der Kinderkonferenz, die anschließend stattfand, habe sich „gezeigt, dass sich die Kinder am meisten einen Ort wünschen, an dem sie sich ohne Erwachsene treffen und ihre eigene Lebenswelt ausleben können“, beschreibt sie.

Gesagt, getan. Mithilfe von finanzieller Unterstützung der Stadt und anderen Sponsoren gingen 17 Schüler mit der Projektleiterin an die Planung des Kindercafés. Und was dabei herauskam, konnte sich sehen lassen: Darin waren sich die 40 Kinder, die das Café besuchten, einig. „Die Schüler haben selbst kassiert, Obst geschnitten, serviert, ausgeschenkt und aufgeräumt“, streut Kink-Ehe den Kindern Rosen. Sie und zwei Mütter hätten das Geschehen nur beaufsichtigt, drei Tourismus-Schülerinnen standen den Kindern vorab mit Tipps und Tricks in Sachen richtige Bedienung zur Seite. „Das Feedback war super. Alle waren begeistert und würden am liebsten gleich morgen wieder zum Kindercafé laden“, sagt die Projektleiterin. Ob es bei dem Projektversuch bleibt oder bald weitere Termine organisiert werden, liege in der Hand der Stadt.

Das Projekt ist im Rahmen des Vereins „Welt der Kinder“ entstanden – der Verein macht sich unter anderem für Kinderrechte und Kinderpartizipation stark.