Hohenems schreibt schwarze Zahlen

Vorarlberg / 27.05.2015 • 21:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Nibelungenstadt zum fünften Mal in Folge im Plus. Budgetiert war es anders.

Hohenems. (VN-mip) Es sind Nachrichten wie diese, die ein Bürgermeister mit Freude überbringt: Rechnungsabschluss positiv, Schuldenstand abgebaut. Auch der Hohenemser Bürgermeister Richard Amann konnte sein Entzücken nicht verbergen: „Insgesamt kann von einem sehr erfreulichen Rechnungsabschluss gesprochen werden.“ Kein Wunder, dass dieser auf der Gemeindevertretungssitzung am Dienstag einstimmig beschlossen wurde. Eigentlich budgetierte die Stadt ein Minus von mehr als drei Millionen Euro, nun stand am Ende des 37,2-Millionen-Euro-Budgets zum fünften Mal in Folge ein Plus. 3,2 Millionen Euro wandte die Stadt auf, um Schulden zu tilgen, weitere 400.000 Euro flossen in Rücklagen.  Einerseits lobt Amann die Budgetdisziplin der Ressorts, andererseits wurden erwartete Ausgaben nicht schlagend. Die Kosten für die Anbindung ans Betriebsgebiet oder für den Bahnhof musste die Stadt vorerst nicht bezahlen. Sie werden allerdings für das aktuelle Jahr erwartet. Die Pro-Kopf-Verschuldung sank auf 1766,62 Euro.