In allen Lebenslagen fest zusammengehalten

Vorarlberg / 27.05.2015 • 18:44 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der große Tag im Leben von Fritz und Margot Parth.
Der große Tag im Leben von Fritz und Margot Parth.

Bregenz. Ihre goldene Hochzeit feiern heute Margot und Fritz Parth im Freundeskreis.

Sie blicken auf 50 arbeitsreiche und schöne Jahre zurück, in denen sie sich aus bescheidenen Anfängen ein gemütliches Heim eingerichtet haben.

Margot, geb. Ohneberg, kam 1939 in Bregenz zur Welt und wuchs dort mit noch zwei Geschwistern im Elternhaus an der Kehlerstraße zunächst wohlbehütet auf. Ein gewaltiger Einschnitt in ihrem Leben war der allzufrühe Tod ihrer noch jungen, heiß geliebten französischen Mutter, als sie gerade einmal neun Jahre alt war. Gleich nach der Pflichtschulzeit nahm sie eine Arbeitsstelle an und war sechs Jahre bei der Fa. Alma und 34 Jahre bei der Fa. Rupp als Maschinenführerin tätig. 1942 erblickte Fritz Parth in Dornbirn das Licht der Welt und wuchs mit einem Bruder in der Bregenzer Quellenstraße auf. Ein schwerer Schicksalsschlag für ihn war, dass er bereits mit zehn Jahren seinen fürsorglichen Vater verlor. Nach seiner Pflichtschulzeit absolvierte er die Handelsschule in Bregenz.

Herz im Sturm erobert

Im Frühjahr 1963 lernte sich das Paar in Bregenz kennen. Fritz eroberte Margots Herz im Sturm und führte sie am 28. Mai 1965 in der Pfarrkirche St. Gallus in Bregenz zum Traualtar.

Im damaligen Gasthaus Schwärzler feierten sie ein schönes Hochzeitsfest und bezogen in der Bregenzer Quellenstraße eine Wohnung. 1976 übersiedelten sie dann in die neu errichtete Achsiedlung, wo sie 37 Jahre wohnten. Fritz war insgesamt 40 Jahre, bis zu seinem wohlverdienten Ruhestand vor 13 Jahren, bei diversen Firmen als Berufschauffeur stets mit großer Begeisterung tätig. Sein Beruf aus Leidenschaft als Lkw-Sonderschwertransportfahrer mit extremen Überbreiten und -längen, war immer schon sein Hobby und führte ihn im Verlauf der Jahre durch ganz Europa. In all den Jahrzehnten blieb er bis auf eine unverschuldete Ausnahme unfallfrei und brachte es auf unglaubliche vier Millionen zurückgelegter Kilometer. Bis vor zwei Jahren sprang er noch für seinen ehemaligen Chef ein, wann immer Not am Mann war.

Gesellige Sonnenliebhaber

Seit über 30 Jahren sind Margot und Fritz Stammgäste bei „Weisses Annele“ in Bregenz und lieben dort das Urige und vor allem die ausgelassene Geselligkeit bei einem guten Gläschen.

Beim Wocherhafen am Bodensee, an der Grenze zur „Schweinebucht“, fühlen sie sich seit fast 50 Jahren beheimatet und frönen mit Freuden der Sonne. Dort sind sie seit jeher Freunde aller Schwäne und Schlangen. Diverse Katzen haben sie im Verlaufe der Jahrzehnte, immer wiederkehrend, dorthin begleitet, was ein beredtes Zeugnis dafür ist, wie außergewöhnlich die beiden sind. Vor zwei Jahren dann übersiedelten sie in ihre neue, wunderbare Mietkaufwohnung im achten und obersten Stock einer an der Bregenzer Rheinstraße gelegenen Wohnanlage, mit einem überwältigenden Ausblick, angefangen vom Pfänder, über das Rheintal, die Bregenzer Ache, bis hin zum Bodensee. Ganz besonders fasziniert sind Margot und Fritz vom beeindruckenden Naturschauspiel des Sonnenaufgangs über dem Pfänder und des Sonnenuntergangs am Bodensee. Margot kann sogar von der Wohnung aus bis zu ihrem Elternhaus blicken, was ihr sehr viel bedeutet. Sie erfreuen sich an ihrem von harmonischer Zweisamkeit geprägten Leben und so wünschen sie sich zum 50. Hochzeitstag vor allem noch viele gemeinsame und schöne Jahre in bestmöglichster Gesundheit und Zufriedenheit.

Gemeinsam im ruhigeren Lebensabend angekommen.  Fotos: Privat
Gemeinsam im ruhigeren Lebensabend angekommen. Fotos: Privat