Kein Widerstand in Bad Gastein

Politik / 27.05.2015 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bad Gastein. Der Bürgermeister von Bad Gastein, Gerhard Steinbauer (ÖVP), hat den Widerstand gegen die Unterbringung von 40 weiteren Flüchtlingen in seiner Gemeinde aufgegeben. Nach einem Telefonat mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) am Mittwoch stimmte er der Öffnung eines Personalhauses des Salzburger Gastronomen, Neos-Mandatar Sepp Schellhorn, für Asylwerber zu. Ihm sei zugesichert worden, dass nach der Nutzung des Personalhauses keine weiteren Asylwerber in die Gemeinde kommen.