Kurz-Etappe ging an Modolo

Sport / 27.05.2015 • 21:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sprintsieger in Lugano: Sacha Modolo. Foto: ap
Sprintsieger in Lugano: Sacha Modolo. Foto: ap

Contador blieb auf der der Flachetappe nach Lugano unangetastet.

Lugano. Der Italiener Sacha Modolo hat die 17. und kürzeste Etappe des Giro d’Italia über 134 km von Tirano nach Lugano in der Schweiz gewonnen. Der 27-Jährige sicherte sich im Massensprint seinen zweiten Erfolg nach jenem auf dem 13. Abschnitt.Modolo sorgte für den bereits vierten Tageserfolg des Lampre-Merida-Teams bei der 98. Italien-Rundfahrt. Er hatte vor seinem Landsmann Giacomo Nizzolo (Trek) und dem Slowenen Luka Mezgec (Giant) die Nase vorn.

An der Spitze der Gesamtwertung blieb nach der Flach­etappe erwartungsgemäß alles beim Alten. Der Spanier Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) führt weiterhin mehr als vier Minuten vor dem Astana-Duo Mikel Landa (Esp) und Fabio Aru (Ita).

Heute kehrt der Giro-Tross vom Tessin aus nach Italien zurück. Das 18. Teilstück mit einer Länge von 170 km führt über den Monte Ologno nach Verbiana.