Sportland Nummer eins in Österreich

Sport / 27.05.2015 • 19:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Seit 2000 haben die Bregenzer und Harder Handballer zusammen 25 Top-3-Plätze in der HLA geholt.

Schwarzach. (VN-jd) „Sportland Nummer eins in Österreich“ – die von Landesregierung und Sportservive definierte Zielsetzung, Vorarlberg bundesweit als Sportland Nummer eins zu positionieren, hat gerade im Männerhandball mehr als seine Berechtigung. Die mit der Jahrhundertwende begonnende Ländle-Erfolgsgeschichte spiegelt sich eindrucksvoll in der ewigen Statistik. Mit insgesamt neun Titelgewinnen, davon sieben Mal in Serie zwischen 2004 und 2010, nehmen die Bregenzer Handballer die Poleposition in der HLA-Bestenliste ein. Dahinter folgt Linz mit sieben bzw. Graz mit sechs Titeln. Bis auf die Saison 2010/11, als die Fivers Margareten ihren ersten und bislang einzigen HLA-Triumph feierten, ging die Krone im nationalen Männerhandball immer nach Vorarlberg.

Nach dem Triumph des Alpla HC Hard im Titel-Showdown über Bregenz ging zum 14. Mal die Krone in der Eliteliga der Männer ins Ländle. Damit ist Vorarlberg auch in der Bundesländerwertung an der Steiermark vorbeigezogen. Neben den sechs Titeln von ATSE Graz holten noch die HSG Bärnbach/Köflach, der HC Bruck, der HC Bärnbach (je zwei Titel) und einmal der HC Köflach den HLA-Titel in die grüne Mark. In dieser Reihung folgen Wien mit elf, Oberösterreich mit neun bzw. Niederösterreich und Salzburg mit je vier Titelgewinnen.

21 von 30 Titeln geholt

Die in der Saison 2000 mit dem Cupsieg von Bregenz begonnene Vorherrschaft des westlichsten Bundeslandes Österreichs wird noch deutlicher, wenn man beide nationalen Titel-Entscheidungen zusammenrechnet. Mit den 13 Titeln von Bregenz (neun Mal in der HLA und vier Mal im ÖHB-Cup) und den acht Triumphen der Roten Teufel vom Bodensee (5/3) hat Vorarlberg seine Leaderposition in der Overallwertung im nationalen Männerhandball nun auf drei Titel Vorsprung ausgebaut. Auf den weiteren Rängen folgen Wien mit 18 (11/7), die Steiermark mit 15 (13/2) bzw. Ober- und Niederösterreich, die bei je elf Titeln halten.

Die beiden Ländle-Klubs konnten seit dem Aufstieg von Bregenz 1997 bzw. Hard eine Saison später seit 2000 immer über zumindest einen Top-3-Rang in der HLA jubeln. Bregenz hält bei 14 Podestplätzen (9/3/2) und Hard bei elf (5/1/5).

Handball

Endplatzierungen der beiden Vorarlberger Vereine in der Handball-Liga Austria

» Bregenz HB (18 Saisonen)
1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

9x 3x 2x – 1x 1x 1x 1x

» Alpla HC Hard (17 Saisonen)
1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

5x 1x 5x 3x 2x – 1x –