Deutsche Polizei kontrolliert die Autobahn (A 14) in Vorarlberg

Vorarlberg / 28.05.2015 • 22:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Einsatzwagen „in grün“ sind unterwegs.  Foto: Polizei Bayern  
Einsatzwagen „in grün“ sind unterwegs. Foto: Polizei Bayern  

Vom 27. Mai bis 8. Juni 2015 darf Deutschlands Exekutive auch in Österreich aktiv sein.

Schwarzach. (VN-gs) Wer etwa auf dem Autobahnparkplatz Dornbirn-Nord einen der grünen Einsatzwagen der bayrischen Polizei sichtet, muss darüber nicht verwundert sein. Zumindest nicht dieser Tage. Denn aufgrund des „Deutsch-Österreichischen Polizei- und Justizvertrages“ aus dem Jahr 2005 trat am 27. Mai die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zur polizeilichen Gefahrenabwehr in Kraft. Hintergrund ist der G7-Gipfel am 7. und 8. Juni im oberbayrischen Schloss Elmau.

Bis zum 8. Juni gilt die Schengenfreiheit nicht mehr. Auch nicht in Vorarlberg. Die deutsche Polizei darf somit innerhalb des Schengengürtels von 15 Kilometern auch in Österreich Einsatzfahrten durchführen. Allerdings nur auf der Autobahn A 14.

Bedarfskontrollstelle

Laut dem Vorarlberger Einsatzleiter Günther Fritsch von der Landespolizeidirektion in Bregenz wurde beim ehemaligen Grenzübergang Hörbranz/Lindau eine vorübergehende Bedarfskontrollstelle der deutschen Polizei eingerichtet. „Von hier aus operieren die deutschen Streifenwagen auf der Autobahn in Vorarlberg“, informiert Fritsch die Vorarlberger Nachrichten.

Bei der Bedarfskontrollstelle selbst kommt es jedoch nicht zu Anhaltungen oder Personenkontrollen. Im Falle verdächtiger Fahrzeuge werden lediglich sogenannte „Sichtkontrollen“ durchgeführt und Auffälligkeiten an die Kollegen auf Streife weitergegeben. Gegebenenfalls auch an die Vorarlberger Polizei. „Denn wir sind verpflichtet, die deutschen Kollegen zu unterstützen“, ergänzt Fritsch.