„In Götzis ist vieles speziell“

Sport / 28.05.2015 • 19:41 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Am 23. Juni 2012 feierte Trainer Harry Marra mit seinem Schützling Ashton Eaton bei der amerikanischen Meisterschaft mit 9039 Punkten seinen Weltrekord im Zehnkampf. Foto: Reuters
Am 23. Juni 2012 feierte Trainer Harry Marra mit seinem Schützling Ashton Eaton bei der amerikanischen Meisterschaft mit 9039 Punkten seinen Weltrekord im Zehnkampf. Foto: Reuters

Harry Marra ist der Meister unter den Mehrkampftrainern. Ungewöhnliche Ideen zeichnen ihn aus.

Götzis. (VN-akp) Olympiasieger und Weltrekordler Ashton Eaton (27) sowie Vize-Weltmeisterin Brianne Theisen-Eaton (26) vertrauen auf die Kompetenz des US-Amerikaners Harry Marra. Der ehemalige Zehnkämpfer zeigt sich kreativ und hat in der Vorbereitung seiner Athleten für das 41. Hypomeeting in Götzis Trainingselemente aus dem Baseball mit eingebaut.

Mit welchen Erwartungen kommen Ashton und Brianne nach Vorarlberg?

Marra: Mit denselben Erwartungen wie bei jedem Mehrkampf. Sie wollen konstant in allen Disziplinen sein und nahe an die persönlichen Bestleistungen herankommen. Wenn das klappt, kommen die Punkte von selbst.

Wer sind die schärfsten Konkurrenten??

Marra: Wir erwarten einen spannenden Kampf. Sicherlich sind die Deutschen sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen perfekt vorbereitet. Genauso wird auch die Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill bereit sein. Das bedeutet für Ashton und Brianne einen extrem harten Wettbewerb.

Wie oft waren Sie schon in Götzis dabei, und was ist für Sie speziell?

Marra: Mindestens zehn Mal seit dem Jahr 1992. Vieles ist hier für mich speziell. Zu allererst ist es bei Weitem das beste Mehrkampfmeeting der Welt. Das OK-Team betreut alle exzellent. Außerdem genießen wir unseren Aufenthalt im Hotel Sonne in Altach mit Hubert als unserem Gastgeber und Anni, die uns das fabelhafte österreichische Frühstück serviert. Das sind super Leute!

Ashton nahm sich 2014 eine Auszeit vom Zehnkampf und konzentrierte sich erfolgreich auf die 400 m Hürden. 21 Monate sind seit seinem letzten Zehnkampf vergangen. Wie man hört, haben Sie diesen Winter auf ungewöhnliche Trainingsmethoden gesetzt, etwa Baseball?

Marra: Das stimmt. Ashton spielte, bis er 14 Jahre alt war, Baseball und Brianne Softball. Für sie ist es nichts Unbekanntes. Es ist nicht exakt dieselbe Bewegung wie bei unseren Wurfdisziplinen, aber es gibt doch einige Parallelen. Die Idee kam mir während eines Baseballspiels, ich bin ein großer Fan dieses Sports. Beide sind keine reinen Werfer und Brianne kann im Speerwurf noch viel herausholen, Ashton im Kugelstoßen und im Diskus. Man muss auch an den Schwächen arbeiten.

Was ist die größte Herausforderung, wenn man ein Ehepaar trainiert?

Marra: Ehrlich gesagt, gibt es keine. Sowohl Ash als auch Bri wollen sich immer verbessern, sie arbeiten jeden Tag sehr professionell. Daher liegt es in meiner Verantwortung, auch das Beste von meiner Seite zu geben und dafür zu sorgen, dass das dann klappt.

Wie lautet Ihre Trainingsphilosophie?

Marra: Erstens sollen die Athleten gesund bleiben, und die Trainingsprogramme an sie angepasst sein. Zweitens soll das Training Spaß machen. Drittens, den Athleten zuhören. Zuhören, was sie sagen, und das Programm so gestalten, dass sie sich verbessern können. Ich folge keinem Standardprinzip. Wenn eine Technik funktioniert und gegen keine Norm verstößt, dann akzeptiere ich das.

Sie haben ein Buch über Ihr Leben als Trainer geschrieben.

Marra: Es heißt „Storys from the passenger seat: My Life in the Decathlon“ und erscheint Ende Dezember. Ich denke, dass es für viele lesenswert ist, nicht nur für Leichtathleten, auch für Lehrer, Trainer und Aktive anderer Sportarten, Berater und Eltern.

Zur Person

Harry Marra

Mehrkampftrainer bei Nike Oregon Trek Club, führte einen Athleten über die 9000er- und sechs über die 8000er-Punktemarke: Ashton Eaton (9039), Paul Terek (8312), Sheldon Blockburger (8296), Brian Brophy (8276), Paul Foxon (8254), Bart Goodell (8109), Chris Wilcox (8026)

Geboren: 13. August 1947

Wohnort: Eugene, Oregon, kommt aus Atascadero, Kalifornien

Familie: verheiratet mit Madeline

Beruf: Master Degree an der Syracuse Universität. Leichtathletiktrainer, aktuell von Weltrekordler und Olympiasieger Ashton Eaton und WM-Silbermedaillengewinnerin im Siebenkampf, Brianne Theisen-Eaton (6641 Punkte)

Laufbahn: 1990 bis 2000 amerikanischer Nationalteamtrainer Zehnkampf. 1981 bis 1993 Cheftrainer Leichtathletik von San Francisco, war Fitnessberater für die Baseballspieler der San Francisco Giants, wurde 2012 vom amerikanischen Leichtathletikverband (USATF) zum Trainer des Jahres gekürt.