Kind schoss sich beim Spielen in den Kopf

Welt / 28.05.2015 • 22:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Washington. Beim Spiel mit einer geladenen Waffe hat ein zweijähriger Bub in den USA sich selbst in den Kopf geschossen. Das Kind habe am Montag mit seinen Eltern ein Haus in einer abgelegenen Gegend im Süden des Bundesstaates Virginia besucht, berichtete der Fernsehsender WWBT. Als das Kleinkind in einem Zimmer allein gelassen worden sei, habe es in einer Kommode eine geladene Pistole gefunden und den Abzug betätigt.

Nach Angaben der Elternorganisation Moms Demand Action For Gun Sense in America sterben in den USA jährlich etwa hundert Kinder unter 18 Jahren bei Unfällen mit Feuerwaffen.