Münzfernsprecher mit Böller stark beschädigt

Vorarlberg / 28.05.2015 • 22:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Detonation zerstörte den Fernsprecher (l.), durchschlug die Glasscheibe der Haltestelle und schleuderte den Hörer zu Boden.  Foto: Polizei  
Die Detonation zerstörte den Fernsprecher (l.), durchschlug die Glasscheibe der Haltestelle und schleuderte den Hörer zu Boden. Foto: Polizei  

Wolfurt. Es gibt sie noch vereinzelt, die guten alten öffentlichen Telefonzellen. Doch jene, die in der Bregenzerstraße in Wolfurt für die seltene Spezies von Leuten ohne Handy zur Verfügung stand, muss einer unbekannten Täterschaft ein Dorn im Auge gewesen sein.

Es war in der Nacht auf den vergangenen Mittwoch, als zwischen 22.30 und 23 Uhr ein ohrenbetäubender Knall plötzlich die nächtliche Stille zerriss.

Irgendjemand hatte einen pyrotechnischen Gegenstand (Böller?) in den Münzausgabeschacht des Telefonapparates gesteckt. Durch die wuchtige Detonation wurde nicht nur der Münzfernsprecher zerstört. So zerbarsten durch die Druckwelle auch die Glasscheibe der Telefonzelle und jene der daneben befindlichen Bushaltestelle. Der Hörer selbst wurde aus dem Apparat gerissen, durch die Luft geschleudert und fand sich später mehrere Meter weiter auf dem Boden der Haltestelle wieder.

Die Beamten der Polizeiinspektion Wolfurt sehen sich durch diesen Vandalenakt veranlasst, allfällige Zeugen des Vorfalls um sachdienliche Hinweise zu bitten, und zwar unter der Telefonnummer 059 133 8127.