Und da war noch . . .

Welt / 28.05.2015 • 22:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Gericht in den USA, das einen Mann aus Chicago von Tierquälereivorwürfen freigesprochen hat, nachdem er mit seinem Chamäleon Marihuana geraucht hat. Der Beschuldigte hatte auf Facebook ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie er Rauch in den Mund des Tieres pustet. Richter Robert Kuzas urteilte, dass das zwar unangebracht und kindisch gewesen sei. Eine Straftat sei dies aber nicht gewesen. Wie die Zeitung „The Chicago Tribune“ berichtete, hofft er nun darauf, sein Chamäleon vom Tierschutz der Stadt Chicago zurückzubekommen.