Börsenboom in China

Markt / 29.05.2015 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Toni Trojer
Toni Trojer

schwarzach. In China läuft der Aktienmarkt wie geschmiert. Seit Mai vergangenen Jahres ist der Wert des Shanghai A Index um mehr als 130 Prozent gestiegen.

Einer der Gründe für den Aktien-Boom in China ist eine Strukturreform der Börsen. Bisher konnten A-Aktien, die an den Börsen Schanghai in der Landeswährung Yuan gehandelt werden, nur von chinesischen Investoren und wenigen ausgewählten internationalen Finanzinstituten gehandelt werden.

Doch seit vergangenem November kooperieren die Börsen Hongkong und Schanghai miteinander. Internationale Anleger können nun über die Börse Hongkong auch chinesische Inlandsaktien kaufen, die in Schanghai gelistet sind. Zusätzlich möchte die Regierung die Bevölkerung durch Steuererleichterungen noch mehr für das Thema Aktienanlage als Altersvorsorge begeistern.Die steigenden Aktienkurse spiegeln die Erwartung vieler Anleger, dass mit dem neuen, zu erwartenden ausländischen Investorengeld und den Steuererleichterungen die Aktienkurse in Schanghai weiter steigen werden.

Warnzeichen

Doch nach einem starken Anstieg steigt auch die Rückschlaggefahr. Das erste Warnzeichen gab es am Mittwoch dieser Woche. Der Shanghai Composite verlor bei hohen Umsätzen über 6 Prozent. Korrekturen bieten die Chance, sich am Wachstum in China zu beteiligen, denn chinesische Unternehmen werden in Zukunft weltweit eine immer gewichtigere Rolle spielen.

anton.trojer@raiba.at,
Toni Trojer,
Leiter Finanz-/Kapitalmärkte,
Raiffeisenlandesbank

Weitere Infos zu Börsenthemen unter
http://www.schauplatzboerse.at