Das Pokalfinale als letzter Akt der Klopp-Show

Sport / 29.05.2015 • 22:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
BVB-Trainer Jürgen Klopp einmal mehr im Mittelpunkt. Foto: epa
BVB-Trainer Jürgen Klopp einmal mehr im Mittelpunkt. Foto: epa

Berlin. Eine größere Bühne für seinen Abschied hätte sich Jürgen Klopp kaum wünschen können. Im deutschen Fußball-Pokalfinale (20 Uhr) in Berlin gegen den VfL Wolfsburg sagt der Trainer Borussia Dortmund Lebewohl.

Schon der Schlussakt in der deutschen Bundesliga verlief höchst emotional, doch die finale Krönungsfeier steht noch aus. Wie schon in den Meisterjahren 2011 und 2012 möchte der Coach noch einmal die Dortmunder Kultstätte Borsigplatz umrunden – als gefeierter Sieger des Endspiels. „Da hätte ich richtig Bock drauf. Wir könen diese Geschichte krönen und Großes erreichen.“ Die Klopp-Show überstrahlt vor dem Anpfiff alles – die Spekulationen über die Zukunft von Wolfsburg-Star Kevin de Bruyne ebenso wie die Premiere der Torlinien-Technik in einem Bewerbspiel in Deutschland.

Bleibt gelassen: Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking. Foto: epa
Bleibt gelassen: Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking. Foto: epa