EMIL-Trinkflasche statt viele Pet-Flaschen

Zett_Be / 29.05.2015 • 11:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch die 4a der Volksschule Haselstauden hilft fleißig bei der Flurreinigung mit. Foto: umweltverband
Auch die 4a der Volksschule Haselstauden hilft fleißig bei der Flurreinigung mit. Foto: umweltverband

brederis. Viel trinken ist gesund – aber Plastikflaschen verursachen Müll. Schlauer ist da eine wiederverwendbare Trinkflasche, erst recht, wenn sie so cool aussieht wie EMIL. Dritte und vierte Volksschulklassen erhalten diese Glastrinkflaschen mit isolierender Textilhülle vom Umweltverband für ihr Umwelt-Engagement. Wenn eine Klasse bei der Flurreinigungsaktion „Mi subrs Ländle“ mithilft, sich mit Mülltrennung und Abfallvermeidung beschäftigt und ein Umweltprojekt auf die Beine stellt, steht bald ein EMIL an jedem Platz.

So wie in der Volksschule Rankweil-Brederis: Hier wurde tatkräftig bei der Flurreinigung geholfen. Schülerinnen und Schüler ließen sich von Rikki, dem Abfalltrennfuchs, einiges über Mülltrennung erklären und stellten gleich ihre eigenen Mülltrennboxen auf. Ein Radworkshop verband Spaß und sanfte Mobilität. „Wir möchten ein Umdenken bewirken. Erste Erfolge sind bereits sichtbar“, erklärt Direktorin Sabine Egle.

Eigener Schulgarten

Beim Projekt „schoolwalker“ sind die Kinder begeistert dabei. Und im eigenen Schulgarten wird gepflanzt, gejätet – und mit Stolz geerntet. Wenn es als Belohnung für diese spannenden Erfahrungen noch eine EMIL-Trinkflasche gibt, dann ist das umso besser. „Früher haben wir immer die Lehrerin fragen müssen, ob wir was trinken gehen dürfen. Jetzt können wir einfach trinken, wenn wir unter der Stunde Durst haben“, freut sich Viertklässlerin Sarah.