Fiktive Theatermatinee

Leserservice / 29.05.2015 • 10:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

11:00 federmann kultursaal, hohenems. Theatermatinee „The Projecet“ des Teatro Matto aus Zürich, in Anlehnung an „The DNA-Project“ der Künstlerin Marina Belobrovaja.

Die in Zürich lebende ukrainisch-israelische Künstlerin Marina Belobrovaja hat mit 49 Juden und Jüdinnen aus verschiedenen Ländern für eine Ausstellung im Jüdischen Museum Hohenems

Video-Interviews über das Thema »Jüdisch-Sein« geführt. Daraus ist ein Buch entstanden „The DNA-Project“ dessen roter Faden die Reaktion der Interviewten auf das jeweils vorangehende Gespräch ist. Das Teatro Matto verdichtet diese Interviews zu einem intensiven Theaterstück über jüdische, israelische und diasporische Identitäten und die politischen Fragen, die sie aufwerfen. Ein Kaleidoskop widersprüchlicher Selbstdefinitionen, Zuschreibungen und Abgrenzungen. VVK: Volksbanken, Ländleticket, www.emsiana.at
foto: the project/teatro matto