Jugend startet bei der Umweltwoche durch

Zett_Be / 29.05.2015 • 11:48 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Ibrahim Yürekten,11 Jahre, BrederisMir haben der schoolwalker und die Radprüfung besonders gefallen. Ich habe einen weiten Schulweg, den kann ich jetzt auch mit dem Rad fahren. Zu Fuß zur Schule gehen finde ich gut.
Ibrahim Yürekten,
11 Jahre, Brederis
Mir haben der schoolwalker und die Radprüfung besonders gefallen. Ich habe einen weiten Schulweg, den kann ich jetzt auch mit dem Rad fahren. Zu Fuß zur Schule gehen finde ich gut.

Jugendliche zeigen aber auch abseits der Umweltwoche, dass Umweltschutz Spaß macht.

schwarzach. Sie wird jedes Jahr mit Spannung erwartet: die Vorarlberger Umweltwoche. Hier zeigt Vorarlberg bei vielen bunten Veranstaltungen und Projekten, was sich in Sachen Umweltschutz im Land alles tut. Dabei sind gerade auch die jungen Menschen ganz vorne mit dabei. Schulen und Vereine im ganzen Land engagieren sich das ganze Jahr über für die Umwelt – und haben richtig viel Spaß dabei.

Gleich zu Beginn der Umweltwoche geht es Samstag in Schwarzach handfest ans Werk. Bei der Klimaakademie, die heuer zum dritten Mal in Vorarlberg abgehalten wird, werden Bäume gepflanzt. Dabei lernen Schülerinnen und Schüler zwischen neun und zwölf Jahren von Gleichaltrigen, sich füreinander und für unser Klima einzusetzen.

Klimaakademie

Veranstaltet wird die Klimaakademie von der internationalen Umweltinitiative Plant-for-the-Planet. Ihr Ziel ist es, über das Pflanzen von Bäumen weltweit ein Zeichen für Solidarität und Klimaschutz zu setzen. Neben viel Wissen über Klimaschutz und Gerechtigkeit werden den Teilnehmern auch Rhetorikkenntnisse vermittelt. Am Ende eines spannenden Tages werden alle Teilnehmer selbst zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernannt.

Schüler messen Nitrat

Schulgärten, Mülltrennaktionen und Flurreinigung, Genießen des Lebensraumes Wald – die Dornbirner Schulen haben sich einiges zum Themenbereich Umwelt einfallen lassen. Einige von ihnen haben das Thema auch auf das soziale Umfeld und ein gutes, tolerantes Miteinander ausgeweitet. Ein spannendes Angebot gibt es von den Schülern der HTL am Samstagvormittag am Dornbirner Marktplatz: Bei einer Nitratmessung kann der Gehalt des Stoffs in Obst und Gemüse bestimmt werden, dazu gibt es Informationen zum richtigen Gemüseanbau und zur Ernte. Salat, der saisongerecht im Freiland angebaut wird, enthält weniger Nitrat als Treibhaussalat.

Schon zum sechsten Mal finden in Dornbirn im Rahmen der Vorarlberger Umweltwoche die Schulaktionstage statt. Dabei werden die genannten Projekte und viele weitere in der inatura präsentiert. Über 60 (!) Schulklassen von den Volks- und Mittelschulen über das Sonderpädagogische Zentrum bis zur HTL und den Gymnasien haben über Wochen oder sogar das ganze Schuljahr Vorhaben zum Thema Umwelt gestaltet. Dazu gibt es eine Ausstellung von 29. Mai bis 8. Juni zu den normalen Öffnungszeiten der inatura.

Egger „Umweltgruppler“

Auch an der klimaaktiv-Volksschule in Egg spielen Umwelt und Natur nicht nur während der Umweltwoche eine wichtige Rolle. Fast die Hälfte der gut hundert Egger Volksschüler engagiert sich das ganze Schuljahr über im Freifach „Umweltgruppe“, das es in Egg schon seit über 15 Jahren gibt. Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse sind dabei.

„Wir treffen uns für geblockte Stunden oder für Nachmittage. Manchmal sind die ‚Umweltgruppler‘ auch einfach im Schulalltag aktiv, wie zum Beispiel derzeit als Verantwortliche für die ‚schoolwalker‘“, erklärt Direktorin Herma Sutterlüty. Als fleißige „schoolwalker“ haben sich die Egger sogar schon einen österreichweiten Stockerlplatz verdient, weil sie so oft zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule gingen, statt sich von den Eltern fahren zu lassen.

Fahrräder sauber gezaubert

Für saubere Mobilität im wahrsten Sinne des Wortes haben die jungen Egger heuer beim Elternsprechtag gesorgt. Mit einem besonderen Angebot wurden die Eltern dazu verlockt, mit dem Fahrrad zum Elternsprechtag zu fahren: Während die Eltern in der Schule mit den Lehrern redeten, putzten Schüler vor der Schule die Räder. So konnten die Eltern mit ihrem saubergemachten Fahrrad den Heimweg antreten.

Wichtig ist in Egg auch die Frage, wie der unnötige Papierverbrauch reduziert werden kann. Dazu hat man sich einiges einfallen lassen: Statt Papierhandtüchern werden Stoffhandtücher verwendet, als Notizzettel wird Altpapier verwendet, auf Werbung wird verzichtet. Früh übt sich, was ein echter Umweltschützer werden will!

Sarah Widemschek,10 Jahre, BrederisDas Beste war für mich die Flurreinigung. Da kann man viel laufen und mit Freunden quatschen. Wir haben ein Fahrrad gefunden, einen Autoreifen, Windeln, und auch ganze Abfallsäcke.
Sarah Widemschek,
10 Jahre, Brederis
Das Beste war für mich die Flurreinigung. Da kann man viel laufen und mit Freunden quatschen. Wir haben ein Fahrrad gefunden, einen Autoreifen, Windeln, und auch ganze Abfallsäcke.
Johannes Metzler,10 Jahre, EggIch bin schon vier Jahre bei der Umweltgruppe. Ich fand besonders gut, dass wir in Pfarrers Wald mit dem Waldaufseher Tännele gesetzt haben. Ich arbeite gern im Wald.
Johannes Metzler,
10 Jahre, Egg
Ich bin schon vier Jahre bei der Umweltgruppe. Ich fand besonders gut, dass wir in Pfarrers Wald mit dem Waldaufseher Tännele gesetzt haben. Ich arbeite gern im Wald.
Chiara Minatti,10 Jahre, EggMein Lieblingserlebnis war der Waldspieltag. Wir sind in den Wald gegangen und haben Vogelfedern gesucht. Dann haben wir sie zum Bild des passenden Vogels dazugelegt.
Chiara Minatti,
10 Jahre, Egg
Mein Lieblingserlebnis war der Waldspieltag. Wir sind in den Wald gegangen und haben Vogelfedern gesucht. Dann haben wir sie zum Bild des passenden Vogels dazugelegt.
Simon Juen,10 Jahre, BrederisIch fand den schoolwalker am besten. Ich gehe gern zu Fuß zur Schule. Seit ich die Radprüfung gemacht habe, kann ich auch Rad fahren. Die EMIL-Trinkflasche finde ich cool.
Simon Juen,
10 Jahre, Brederis
Ich fand den schoolwalker am besten. Ich gehe gern zu Fuß zur Schule. Seit ich die Radprüfung gemacht habe, kann ich auch Rad fahren. Die EMIL-Trinkflasche finde ich cool.
Lina Waldner,10 Jahre, EggMir hat besonders gefallen, dass wir eine gesunde Jause hergerichtet haben. Wir haben lauter Ländlesachen eingekauft und dann miteinander Brötle und Apfel- und Birnenjoghurt gemacht.
Lina Waldner,
10 Jahre, Egg
Mir hat besonders gefallen, dass wir eine gesunde Jause hergerichtet haben. Wir haben lauter Ländlesachen eingekauft und dann miteinander Brötle und Apfel- und Birnenjoghurt gemacht.
Ob Müll trennen, Waldspieltag oder die Plastikflasche mit einer Glastrinkflasche ersetzen – es gibt viele Wege, sich zu engagieren. umweltverband
Ob Müll trennen, Waldspieltag oder die Plastikflasche mit einer Glastrinkflasche ersetzen – es gibt viele Wege, sich zu engagieren. umweltverband

Infobox

Die Vorarlberger Umweltwoche findet vom 30. Mai bis zum 7. Juni 2015 staat. Dabei warten über 65 öffentliche Veranstaltungen.

Details & Infos zu den Veranstaltungen auf www.umweltv.at