Mahops Verbleib ist in trockenen Tüchern

Sport / 29.05.2015 • 22:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Louis-Clement Ngwat-Mahop stürmt zwei weitere Jahre für Altach.Foto: gepa
Louis-Clement Ngwat-Mahop stürmt zwei weitere Jahre für Altach.
Foto: gepa

Stürmer sagt Ja zu Alt-ach – alle Spieler beim Saisonschluss in Wr. Neustadt mit dabei.

Altach, Wr. Neustadt. Bei einem gemeinsamen Abendessen dankte der Aufsichtsrat diese Woche noch einmal der Mannschaft und der sportlichen Leitung für die Leistungen in dieser Saison. Am Sonntag (16.30 Uhr) endet die Meisterschaft für Philipp Netzer und Co. – und der Kapitän dürfte zum Abschluss mit von der Partie sein. Die Reise nach Wr. Neustadt wird heute der gesamte Kader antreten, das Ziel ist klar formuliert: „Wir wollen Platz drei, dafür müssen wir gewinnen“, lässt Trainer Damir Canadi keine Zweifel aufkommen.

In Sachen Kaderplanung darf sich Sportchef Georg Zellhofer (54) über einen weiteren Etappensieg freuen, denn von Louis-Clement Ngwat-Mahop gab es ein klares Ja zum Verbleib in Altach. Wie der Niederösterreicher bestätigte, hat der 27-jährige aus Kamerun vor der Abreise nach Wr. Neustadt noch seine Unterschrift unter einen neuen Zweijahresvertrag getätigt. Sein Einsatz ist aber nicht sicher, Ngwat-Mahop ist, wie einige andere Spieler, angeschlagen.

Ein neues Angebot gibt es von Vereinsseite zum Saisonschluss auch für Mittelfeldspieler Felix Roth. „Es liegt nun an ihm“, meinte Zellhofer, der sich gut vorstellen kann, dass der 27-jährige Deutsche auch kommende Saison für den Cashpoint SCR Altach spielt. Ein erstes Gespräch gab es diese Woche auch zwischen ihm und Darko Bodul. „Ich wollte mich mit ihm austauschen und seine Meinung hören“, so Zellhofer, wohl wissend, dass der Trainer gerne mit dem 26-jährigen Stürmer in die neue Saison gehen würde.

Damit ist es Zellhofer gelungen, fast den gesamten Kader frühzeitig zu verlängern. Mit dem Nicaraguaner Juan Barrera (26) und Wacker-Verteidiger Christian Schilling (23) konnten auch schon zwei Neue präsentiert werden. „Damit haben wir schon früh Planungssicherheit“, sieht Zellhofer den nächsten Wochen sehr positiv entgegen. Auch in diesen wird der Fokus weiter auf österreichischen Spielern liegen. Derzeit stehen 16 unter Vertrag. Bezüglich eines neuen Ausländers hat er klare Vorstellungen: jung soll er sein, ein Perspektivspieler. „Wir müssen auch wirtschaftlich denken“, erklärt Altachs Sportdirektor.