Offene Zeilen an Mag. Karlheinz Rüdisser

Leserbriefe / 29.05.2015 • 21:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Als Verantwortlicher des Tourismusressorts im Land Vorarlberg können Sie, gemeinsam mit allen Beherbergungsbetrieben, der Causa Steuererhöhung von zehn auf 13 Prozent schlagartig eine respektierte Position geben. Denn das bisherige Aufbegehren, z. B. bei den lokalen Demos, war harmlos, meiner Meinung nach unwirksam und wird die Wieder-Wieder-Mehrbelastung nicht aufhalten. Es herrscht eine Art Lethargie, Unmündigkeit und nicht zuletzt eine Politikverdrossenheit in den Menschen, die sich nicht mehr über ihre Probleme hinaussehen, respektive keine Hilfestellung und Unterstützung der Systeme erhalten. Bitte ändern Sie dies durch Ihr Ja beim bevorstehenden Volksbegehren vom 24. 6. bis 1. 7. 2015: Austritt Österreichs aus der EU. Die Menschen und auch die im Tourismus direkt Betroffenen können über diesen Weg deutlich klarer ihre Situation aufzeigen und schließlich (mit)verändern! Das Votum ist als „Austritt aus der EU – überparteiliches Volksbegehren“ bezeichnet; beim genaueren Hinsehen können Sie dies auch als eine Rote Karte für die bestehenden Rahmenbedingungen im EU-Korsett erkennen. Das heißt primär, Vereinbarungen müssen neu verhandelt werden, damit die Menschen in Österreich nicht noch mehr auf der Strecke bleiben. Und dazu gilt es aufzustehen und zu unterschreiben.

Alexander Peter, Unter-
warming 3, 6395 Hochfilzen