Tone Fink mit Gelitin in Museumsausstellung

Kultur / 29.05.2015 • 21:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Projekt „Zeichnung in den Raum“ kommt von Frankreich ins Trakl-Haus in Salzburg.

Saint-étienne. (VN) Künstler, die zeichnerisch arbeiten und dabei auch dreidimensionale Objekte bzw. Raum-Installationen schaffen, wurden für eine Ausstellung im Musée d’Art Moderne et Contemporain in Saint-Étienne im Süden Frankreichs ausgewählt. Neben dem Vorarlberger Tone Fink, in dessen Gesamtwerk die Verbindung von Zeichnung und Raum  im Zentrum steht, sind das die Künstlergruppe Gelitin, Julie Hayward, Ulrike Lienbacher, Fritz Panzer und Gerold Tusch.

Im Museum von  Saint-Étienne, das von Lorand Hegyi geleitet wird, ist die Ausstellung vom 13. Juni bis 23. August zu sehen. Sie wird von einem umfangreichen Katalogbuch begleitet und im kommenden Jahr ins Trakl-Haus nach Salzburg übernommen, wo die Werke vom 6. März bis 25. April ausgestellt sind.