Über 3000 Flüchtlinge aus Meer gerettet

Politik / 29.05.2015 • 23:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Bei einer Reihe von Einsätzen im Mittelmeer sind am Freitag mehr als 3300 Flüchtlinge in Seenot gerettet worden. Wie die italienische Marine im Internetdienst Twitter erklärte, wurden bei den Einsätzen außerdem 17 Leichen geborgen. Koordiniert wurden die Einsätze im Rahmen der Mission der EU-Grenzschutzagentur Frontex von der italienischen Küstenwache. Neben italienischen waren auch deutsche und irische Marineschiffe beteiligt. Insgesamt erhielten die Behörden Notrufe von 17 Booten.